Breitbandausbau ist gesichert

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mettenheim - Schon bald soll sich die Breitbandversorgung in der Gemeinde Mettenheim deutlich verbessern. Die Gemeinde beteiligt sich finanziell.

Bürgermeister Stefan Schalk hat mit der Deutschen Telekom einen Vertrag über den Ausbau von Mettenheim-Ort und Mettenheim-Hart unterzeichnet.

Bei der vertraglich zugesicherten Ausbaustufe, bei der etwa 430 Meter Glasfaserleitung verlegt werden, können für Mettenheim-Hart etwa 16.000 Kilobit pro Sekunde (Kbit/s) und für Mettenheim-Ort bis rund 10.000 Kbit/s angeboten werden. Auch höhere Übertragungsraten seien möglich.

Eigene Glasfaseranbindung

Innerhalb von zwölf Monaten erhalten die Ortsteile der Gemeinde die Breitbandversorgung beziehungsweise die Erhöhung der bisher vorhandenen Übertragungsrate. Der voraussichtliche Termin wird der Gemeinde nach Abschluss der Feinplanung der Baumaßnahme schriftlich mitgeteilt.

UMTS und LTE in der Gemeinde

Wie vom Gemeinderat beschlossen, soll für die beiden Ortsteile zusätzlich eine eigene Glasfaseranbindung geschaffen werden. Deshalb wurde der Bürgermeister beauftragt, weitergehend mit der Deutschen Telekom zu verhandeln, um den Ausbau in einem Zug vornehmen zu können.

Dem Vertragsabschluss vorausgegangen waren Machbarkeitsstudien, Markterkundungs- und Auswahlverfahren seitens der Gemeinde, ehe man sich für das Ausbau-Projekt der Telekom entschieden hatte. Aufgrund der hohen Kosten ist der Breitbandausbau von dem Anbieter nicht allein zu realisieren. So ergab sich beim Telekom-Angebot vom Januar 2011 - unter Berücksichtigung der Investitionen, der laufenden Einnahmen und Ausgaben - eine Wirtschaftlichkeitslücke von 87.900 Euro. Diese wird die Gemeinde ausgleichen. Dank der bis zu 70-prozentigen Förderung des Breitbandausbaus durch den Freistaat Bayern in ländlichen Regionen, bleibt der Gemeinde eine Restfinanzierung von rund 27.000 Euro.

Außerdem wird die Telekom im Laufe dieses Jahres ihr Mobilfunknetz auf UMTS sowie die Firma Vodafone auf LTE für das Gemeindegebiet umrüsten.

kch/Mühldorfer Anzeiger

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser