Leistungsfähigkeit basiert auf richtigem Essen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Viele kleine Mahlzeiten und die möglichst gesund: Reinhard-Karl Üblacker berät Firmen, wie sie die Ernährung ihrer Mitarbeiter gestalten sollen.

Mühldorf - Richtig essen entscheidet über Leistung am Arbeitsplatz. Deshalb berät Reinhard-Karl Üblacker aus Mühldorf Firmen bei der gesunden Ernährung ihrer Mitarbeiter.

Der Arbeitsalltag ist häufig unstet, Flexibilität ist gefragt, der Stress steigt. Dabei sitzen viele am Schreibtisch, bis plötzlich der Magen unüberhörbar knurrt. Da ist der Griff zur Leberkässemmel beim Metzger um die Ecke, zum Burger im Fast-Food-Lokal oder zum Schoko-Riegel aus der Schublade einfach. "Aber nicht richtig", sagt Reinhard-Karl Üblacker. Der gebürtige Österreicher lebt sei zwei Jahren in Mühldorf und ist im gesamten deutschsprachigen Bereich als "Food-Consultant" - zu Deutsch: Essensberater unterwegs in der Mission: Gesundes Essen im Büro.

"Wir wollen uns alle gesund ernähren, das ist klar", sagt er, "Terminstress und hektische Tage lassen aber oft ausgewogene Mahlzeiten nicht zu." Er hat ein Konzept entwickelt, das dennoch vitalstoffreiche und gesunde Ernährung gewährleistet und sie vor allem unproblematisch ins alltägliche Berufsleben integriert. Schon vor zehn Jahren hat Üblacker prophezeit, der Snack sei die Zukunft der Ernährung, und das habe sich bereits in großen Teilen bewahrheitet, sagt er heute. "In zehn bis 20 Jahren wird der Snack unsere Hauptmahlzeit sein", sagt er. Und damit meint er vier bis fünf kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt, Drinks, Obst, Gemüse, Vollkornschnittchen, pfiffige Häppchen zwischendurch, "biologisches Fast Food" oder "Easy Snack", , wie er sagt, also leichte, kleine Mahlzeiten. "Große Portionen rauben uns die Energie", erklärt er, "für die Leistung ist es wichtig, dass die Blutzuckerkurve nie entgleist."

"Früher haben die Menschen das Drei-Mahlzeiten-Modell gelebt, es hat die Arbeit bestimmt und die Menschen haben sich für die drei Mahlzeiten Zeit genommen", erklärt er. Heute funktioniere das nicht mehr. "Heute bestimmt die Arbeit unsere Ernährung." Und es sei wichtig regelmäßige Zufuhr von Ballaststoffen, Eiweißen, Vitaminen und Kohlenhydraten in den Tagesablauf zu integrieren. "Es ist auf alle Fälle besser, etwas zu essen, als nichts zu essen", sagt er. Zu 70 bis 80 Prozent sei die Ernährung ausschlaggebend für die Gesundheit des Menschen. "Und die meiste Zeit unseren Lebens verbringen wir am Arbeitsplatz." Wer den Ruhestand gesund erleben möchte, der müsse sich in dieser Zeit gesund ernähren.

"Dazu braucht man aber keine Diät zu machen", betont er. Ein paar einfache Umstellungen in der Ernährung reichen aus. "Statt der Leberkässemmel kann das das Kornspitz mit Schinken und Käse sein", erklärt er, "oder eine Scheibe Vollkornbrot mit körnigem Hüttenkäse und Karottenhobel sind in der Teeküche ebenso schnell zubereitet, wie ein Tiefkühl-Fertiggericht." Mit ein paar praktischen Anweisungen was Planung und Vorbereitung anbelangen könnten viele seine Seminarteilnehmer schon viel bewirken. "Dabei spielt das Gewicht gar keine entscheidende Rolle", erklärt er, "wichtiger sind die positiven Auswirkungen aufs Herz-Kreislauf-System."

"Wer seinen Mitarbeitern leckeres, gesundes Essen anbietet, verbessert deutlich das Betriebsklima und die Leistungsfähigkeit", weiß Reinhard-Karl Üblacker. Und er muss es wissen: Der gelernte Koch hat viele Jahre als Restaurantleiter gearbeitet, unter anderem im Arabella-Hotel in München, war Restaurant-Manager bei McDonalds und hat sich auf dem zweiten Bildungsweg zum Ernährungs- und Gesundheitscoach weitergebildet.

Seit 1996 berät er mit seiner Firma "Üblacker Food Consultant" vor allem Firmen zu gesunder Ernährung am Arbeitsplatz, hält Workshops und Vorträge und tritt als Werbegesicht für zahlreiche Firmen rund um gesunde Ernährung auf, unter anderem für Tefal, Volvic und Fruit'n'Friend. Er hat zahlreiche Bücher zu dem Thema geschrieben, das jüngste, "Office Snack" ist im April erschienen, und tritt im Fernsehen als Ernährungsexperte auf.

nl/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser