Verleihung der Bezirksmedaillen am 22. November in München

Fünf Bürger aus Landkreis Mühldorf sind „leuchtende Vorbilder“

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
14 Bürger aus Oberbayern wurden für ihr herausragendes Engagement mit der Bezirksmedaille ausgezeichnet. 

München/Innsalzach/Landkreis Mühldorf - Als Zeichen seiner Anerkennung zeichnete Bezirkstagspräsident Josef Mederer im Namen des Bezirks Oberbayern am Dienstag, 22. November, insgesamt 14 Menschen aus Oberbayern aus. Für ihr ehrenamtliches Engagement bekamen sie die Bezirksmedaille.

Reinhard Albert aus Polling.

Bezirkstagspräsident Mederer bei der Verleihung: „Sie haben Talente, Sie vermögen etwas, Sie bewegen etwas, Sie können etwas – diese Gaben werden Sie so leicht nicht verlieren und diese Gaben sind ein unschätzbarer Reichtum.“ 

Auch fünf Menschen aus dem Innsalzach-Gebiet, Landkreis Mühldorf am Inn, wurden für ihre herausragenden Leistungen im Ehrenamt  in der Münchner Bezirksverwaltung geehrt: 

  •  Reinhard Albert aus Polling, Beruffschullehrer und Leiter der Berufsschule 1 in Mühldorf für seine Arbeit mit Jugendlichen und die Förderung der traditionellen Musik und Brauchtum. 
  • Urszula Grzela aus Ampfing, Künstlerin mit Studienabschluss im Schauspiel und Puppenspiel, für ihr Engagement in dem integrativen Theaterprojekt „Moment mal, bitte!“.
  • Maria Huber aus Neumarkt St. Veit, Lehrerin und Leiterin des Schulmuseums, für ihr Engagement für den Erhalt der Industriekultur, Geschichte und vergangener Kulturen. 
  • Rudolf Münch aus Haag, pensionierter Bautechniker und Historiker, für sein heimatkundliches wie geschichtliches Engagement unter anderem im von ihm gegründeten Geschichtsverein Reichsgrafschaft Haag.
  • Fritz Niedermeier aus Haag, passionierter Flieger, für sein Wirken im musikalischen Ehrenamt. 

Neue Herausforderungen ohne Ehrenamt nicht zu bewältigen

Maria Huber aus Neumarkt St. Veit

In seiner Rede betonte Mederer, dass das ehrenamtliche Engagement eine tragende Säule der Gesellschaft sei. Er verwies darauf, dass der demografische Wandel, aber auch die Globalisierung der Gesellschaft diese vor neue Herausforderungen stellen, die sich ohne die aktive Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger nicht bewältigen lassen. Deshalb sei es wichtig, auch für ehrenamtliches Engagement zu werben.

Welt braucht Vorbilder als leuchtendes Beispiel für andere

Mederer wandte sich direkt an die Geehrten: „Viele von Ihnen haben Ihr ehrenamtliches Engagement bisher im Verborgenen getan, weil es für Sie normal ist, zu helfen, für andere da zu sein, sich zu engagieren. Auch denen, die sich nicht gerne selbst auf einen Sockel stellen lassen, möchte ich dies heute zumuten, um als Vorbilder ein leuchtendes Beispiel für andere sein zu können: In unserer mediengesättigten Welt sind es Vorbilder, die wir brauchen, die zum Nachahmen, die zum Mitmachen anregen. Wir brauchen Sie also nicht nur mit Ihren Aktivitäten, sondern auch als Vorbilder!“ 

Zudem wurden geehrt: Heinrich Almstätter aus Puchheim (Landkreis Fürstenfeldbruck), Brigitte Breidenbach aus Germering (Landkreis Fürstenfeldbruck), Franz Donauer aus Haag a. d. Amper (Landkreis Freising), Hans-Ulrich Hesse aus München, Dieter Jurksch, Roland Krack, Ilse Snopkowski sowie Wilhelma und Peter Winklmeier aus München. 

Pressemitteilung Pressestelle Bezirk Oberbayern

Zurück zur Übersicht: Landkreis Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser