„Woche der Wiederbelebung“ des Bayerischen Roten Kreuzes

Schüler werden Lebensretter

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf - Anlässlich der „Woche der Wiederbelebung“ initiierte das BRK Mühldorf gemeinsam mit der Kreisklinik Mühldorf und Schulen im gesamten Landkreis Mühldorf eine Aktionswoche unter dem Motto „Ein Leben retten“.

Wichtig ist, Kindern und Jugendlichen schon in der Schule das Thema Reanimation näher zu bringen und sie frühzeitig als kompetente Ersthelfer auszubilden. Jeder kann in die Situation geraten, Ersthelfer zu sein. 

Goldene Regel: "Prüfen. Rufen. Drücken." 

Dabei steht die leicht zu merkende Botschaft der Reanimation im Vordergrund: „PRÜFEN. RUFEN. DRÜCKEN!“ Prüfen, ob die Person noch atmet; unter der europaweit gültigen Notrufnummer 112 den Rettungsdienst rufen; fest und mindestens 100 Mal pro Minute in der Mitte des Brustkorbs drücken und nicht aufhören, bis Hilfe eintrifft.

In dieser Woche wurden über 3000 Schüler in der Herz-Lungen-Wiederbelebung geschult, unter anderem in den MittelschulenGars, Haag, Buchbach, Neumarkt-St.Veit, Mühldorf, Waldkraiburg sowie in der Berufsschule Mühldorf 1

Jeder Schüler musste üben

Zwei Beispiele seien genannt: In der Hauptschule Gars und der Mittelschule Haag die Schulung von Dr. Thomas Parnitzke, Oberarzt am Krankenhaus Mühldorf ,Florian Ferschmann und Andreas Wittmann von der BRK Bereitschaft Haag und Margarete Rasche vom BRK Kreisverband Mühldorf für 400 Schüler durchgeführt.

Im Beisein von Medienvertretern wurden Schüler der Berufsschule Mühldorf 1 von Frau Claudia Weindl, Oberärztin am Krankenhaus Mühldorf, zusammen mit den hauptamtlichen Ausbildern des BRK Kreisverbandes Mühldorf Alexander Sedlmair und Anton Senftl geschult. Der Ablauf: Zuerst ein kurzer Vortrag und dann übt jeder Schüler Herz-Druck-Massage.

Danke an alle, die mitgemacht haben

Herzlichen Dank vom BRK Kreisverband Mühldorf für die Unterstützung seitens der Kreiskliniken Mühldorf, für die Schulungen an Claudia Weindl und Dr. Thomas Parnitzke, Kreisklinik Mühldorf, bei Firma ZF TRW Aschau für die Spende der notwendigen Reanimationspuppen, an die Verantwortlichen der beteiligten Schulen, an die Schüler und an die beteiligten Mitarbeiter - ganz im Sinne des Mottos „Ein Leben retten“!

Quelle: BRK Kreisverband Mühldorf

Rubriklistenbild: © Picture Alliance

Zurück zur Übersicht: Landkreis Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser