Krebes und Rübensaal verteidigen sich

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Töging - Horst Krebes und Siegfried Rübensaal vom Zweckverband Kommunale Verkehrsüberwachung haben sich in einem Brief an die Mitgliedsgemeinden zum Streit um die fraglichen Zahlungen an sie geäußert.

"Ohne Rechtsgrundlage" sei die Zahlung laut Bayerischem Kommunalen Prüfungsverband erfolgt. Den Vorwürfen begegnen der 1. und 2. Vorsitzende des Zweckverbands, Horst Krebes und Siegfried Rübensaal, jetzt mit einem Mail mit elf Seiten Anhang. Wie der Alt-Neuöttinger Anzeiger berichtet, versuchen die beiden darin, einen „Nachweis für ihre Eigen- und Aufbauleistungen“ zu liefern, die die Zahlung rechtfertige.

„Die gesamte anfallende Arbeit musste von den Kollegen Krebes und Rübensaal bewältigt werden.“ So beschreiben der 1. Bürgermeister von Töging und der Altbürgermeister von Lengdorf (Kreis Erding) die Entwicklung seit der skandalösen Auflösung des Vorgänger-Zweckverbandes. Die beiden Vorsitzenden hätten sehr viel Zeit und Arbeit aufgewandt, um "den Scherbenhaufen des alten Verbandes weg(zu)räumen und (sich) (...) einen Vertrauenskredit (zu) erwerben.“ So heißt es in dem Mail. Und „vom Herbst 2006 bis zum Frühjahr 2007 waren zehn bis zwölf Wochenstunden keine Seltenheit." Auch die monatlichen Entschädigungen von rund 1500 und 500 Euro der beiden Männer sind umstritten und sollen, laut Empfehlung des Bayer. Kommunalen Prüfungsverbandes, „auf ihre Angemessenheit überprüft werden.“

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser