Jugendfeuerwehr Winden probt den Ernstfall

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Winden - Wenig Schlaf und viel Stress gab es für die Windner Jugendfeuerwehr bei einer 24-Stunden-Übung: Aber der Nachwuchs war Feuer und Flamme und nicht so leicht aus der Ruhe zu bringen.

Noch vor eineinhalb Jahren hatten die meisten heutigen Mitglieder der Jugendfeuerwehr in Winden nicht geträumt, dass sie mal Brände löschen. Nach dem Leistungsabzeichen der Jugendflamme war es nun soweit, Jugendleiter Stefan Ott hielt den Nachwuchs 24 Stunden lang auf den Beinen.

Nicht immer einfach, denn der Nachwuchs war im wahrsten Sinne „Feuer & Flamme“ und gar nicht so fertig wie erwartet. Am Samstag früh gab es um 7 Uhr der erste Alarm – eine brennende Tonne im Gewerbegebiet in Winden – schnell und meisterlich gelöscht durch die Jugendfeuerwehr. Um 10 Uhr der nächste Alarm, hoch von den Matratzen und raus – nun war die Haager Feuerwehr mit dem Drehleiterfahrzeug zur Hilfe gekommen, damit auch mal von oben ein Blick getan werden konnte, denn "nicht alles findet auf dem Boden statt“.

Nachmittags gegen 16.30 Uhr eine Ölspur – technische Hilfeleistung bei Unfällen – ein ebenfalls realistisch Szenario in Anbetracht der nahen Bundesstraßen B12 und B15. Dann gav es ein wenig Ruhe, bevor gegen 22 Uhr der Alarm einging „Leitstelle Traunstein an Florian Winden – eine brennender Holzschuppen hinter der KFZ-Firma Ott“. Ausrücken, TLF an den nahen Bach und Wasser marsch zum Löschen der aufgerichteten brennenden Palettenstapel. Gegen 4 Uhr früh wieder ein Alarm, raus aus dem Bett bis sich herausstellt, dass ein blinder Alarm den Schlaf kostete.

24-Stunden-Übung Jugendfeuerwehr Winden

Um 6.30 Uhr wieder nur ein kurzer Schlaf, am Ortseingang in Winden, zwei verschüttete Personen – Absicherung und Personensuche. Eine 24-Stunden-Übung für die Juniortruppe der freiwilligen Feuerwehr Winden, die es in sich hatte, stressig für die Ausbilder und Helfer, aber ein Ernstfall zur Rettung von Menschenleben wartet eben auch nicht bis zum Morgengrauen.

aj

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser