Delegation des Landratsamts besichtigte A94-Baustelle

„Für die wirtschaftliche Entwicklung unserer Region essentiell"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Besuchergruppe aus Vertretern des Landratsamtes zusammen mit Unternehmer-Botschaftern und mit Vertretern der Isentalautobahn GmbH&Co.KG.

Heldenstein/Dorfen - Eine Delegation des Landratsamtes besuchte kürzlich die Baustelle für den Weiterbau der A94 von Pastetten nach Heldenstein. Dabei zeigten sich die Besucher beeindruckt.

"Wir werden diesen Teilabschnitt von Pastetten bis nach Heldenstein im Oktober 2090 eröffnen können", dieser Versprecher einer Festrednerin beim Spatenstich für den Weiterbau der A94 von Pastetten nach Heldenstein Anfang Februar sorgte damals für einiges an Heiterkeit. Das der eigentliche Fertigstellungstermin im Oktober 2019 eingehalten werden kann, davon konnte sich eine Delegation aus Mitarbeitern des Landkreises und Unternehmens-Botschaftern überzeugen, die das Besucherzentrum der A94 in Dorfen besichtigte.

„Die Dimensionen dieser Baustelle sind gewaltig“, so Anna Bichlmeier beeindruckt.

45 Monate Bauzeit, 33 km Neubaustrecke, rund 77 km gesamte Betriebsstrecke zwischen Marktl und Forstinning, 440.000 m² lärmmindernder Fahrbahnbelag – eine Menge Zahlen bekamen die Teilnehmer zu hören. Die Autobahndirektion Südbayern als Auftraggeber, die Isentalautobahn GmbH & Co. KG als Auftragnehmer sowie auch die Arge A94, die für die Planung und den Neubau des 33 km langen Abschnittes zwischen Pastetten und Heldenstein verantwortlich sind, waren vor Ort vertreten. 

Unter Leitung der zuständigen Geschäftsbereichsleiterin Anna Bichlmeier und der Fachbereichsleiterin der Kreis- und Regionalentwicklung am Landratsamt, Anita Höpfinger, konnten sich die Teilnehmer vor Ort vom Baufortschritt überzeugen.„Die Dimensionen dieser Baustelle sind gewaltig“, so Anna Bichlmeier beeindruckt. Doch ein Ende ist in Sicht: Bis Oktober 2019 soll der Neubauabschnitt zwischen Pastetten und Heldenstein umgesetzt sein. 

„Für die wirtschaftliche Entwicklung unserer Region ist dieser Ausbau essentiell, und wir freuen uns schon sehr auf die Fertigstellung“, erklärte Anita Höpfinger am Ende der Besichtigung und bedankte sich herzlich bei Oliver Lauw, Geschäftsführer der Isentalautobahn GmbH & Co.KG für die hervorragende Organisation.

Quelle: Pressemitteilung Landratsamt Mühldorf

Auch die Mühldorfer Bürgermeisterin Marianne Zollner begrüßte in einer Stellungnahme im April die voranschreitenden Baumaßnahmen beim Ausbau der A94 im Bereich Heldenstein-Dorfen-Pastetten und fordert, auch die Abschnitte im Osten, die zum Anschluss der A94 an die A3 bei Pocking fehlen, in den neuen Bundesverkehrswegeplan 2013 mit aufzunehmen. In der vergangenen Woche war der  Weiterbau der A94 zwischen München und Passau außerdem Thema im Bundestag.

Aus dem Archiv:

Spatenstich für A94 von Pastetten bis Heldenstein

Zurück zur Übersicht: Heldenstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser