Wer rettet Erharting vor der Woid-Säuen-Plage

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Erharting - Einmal im Jahr fallen die „Woid-Säuen“ über Erharting her. Im Sautrog paddeln sie über den Bräuweiher. DIe dritte Auflage dieses Gaudirennens findet am 7. Juli statt.

Wer rettet Erharting vor dieser Woid-Säuen-Plage? Diese Frage stellen die Hüttenfreunde und die Freiwillige Feuerwehr Erharting im Vorfeld der dritten Auflage dieses Gaudirennens, das am 7. Juli wieder in Erharting stattfinden soll.

Man hört und liest es allerorts, sie hat in letzter Zeit dramatisch zugenommen, die Wildschweinplage, und die Klagen der Jäger und Landwirte werden lauter und lauter. Auch die Gemeinde Erharting kann davon ein Lied singen. Seit nunmehr zwei Jahren fällt immer Anfang Juli eine Horde wildgewordener "Woid-Säuen", vier Prachtexemplare aus Niederbergkirchen, auf Erhartinger Hoheitsgebiet ein. Ihr bevorzugtes Revier ist der dortige Bräuweiher. Doch zwei Dinge unterscheidet sie von ihren tierischen Artgenossen: Zum einen erinnern sie trotz aufgesetzter Schweinsnasen aufgrund ihrer Körperbemalung mehr an Rothäute als an einen Schwarzkittel, und zum anderen bringen sie im Gegensatz zu ihren borstigen Kameraden ihr Futterbehältnis, nämlich den Sautrog, selbst mit.

"Ob sie daraus auch die 50 Liter Bier trinken, die sie jedes Mal bei ihrem Abzug mitnehmen, ist nicht überliefert", sagt Mitorganisator Franz Danner. Es sei jedoch anzunehmen, dass sie dazu doch etwas humanere Ein-Liter-Gefäße benutzen, denn bei den "Woid-Säuen" handelt es sich um den zweifachen Sieger der ersten beiden Erhartinger Sautrogrennen. Und um diese Plage zu beenden, sprich ihren Siegeszug zu stoppen, rufen die Hüttenfreunde und die Freiwillige Feuerwehr aus Erharting, die wieder gemeinsam dieses Gaudispektakel organisieren, die gesamte Bevölkerung aus nah und fern dazu auf, am Samstag, 7. Juli, am dritten Erhartinger Sautrogrennen teilzunehmen. (Ausweichtermin bei schlechter Witterung ist Samstag, der 14. Juli.)

Die Rennen beginnen um 16 Uhr, die Bewirtung startet bereits um 15 Uhr. Im Anschluss an die Rennen findet das Weiherfest statt, das musikalisch von der Gruppe "Echt Bärig" umrahmt wird. Ab 21 Uhr herrscht dann wieder reges Treiben in der Hüttenbar.

Beim Rennmodus ist alles beim Alten geblieben. Eine Mannschaft besteht aus vier Personen, die jeweils paarweise einmal mit dem Sautrog über den Weiher müssen. Das Ganze im K.o.-System. Gleich geblieben sind auch die Preise. Es gibt 50 Liter, 20 Liter und 10 Liter Fassbier für die Erstplatzierten, dazu noch einen Sonderpreis für die originellste Kostümierung.

Wer nun Lust darauf entwickelt hat, bei der Bekämpfung der Erhartinger "Woid-Säuen"-Plage mitzuhelfen und ganz nebenbei sich den Titel des "Erhartinger Sautrogrennen Champions" holen will, kann sich im Autohaus Matzinger, Telefon 08631 / 91298, oder Luggi Weinzierl, Telefon 08631 / 98376, anmelden. Die Startgebühr beträgt 20 Euro pro Mannschaft, Sautröge können vom Veranstalter gestellt werden.

je

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser