Einladung für Wohlfahrtsladen-Helfer

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
v.l.: Josef Jung, Käthe Sedlak, Herbert Hofauer, Helmut Häring

Graming- Mehr als hundert ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus den fünf Wohlfahrtsläden im Landkreis folgten am Dienstag der Einladung der Trägerverbände AWO und BRK nach Graming.

Mit einem gemeinsamen Essen sollte der tatkräftige Einsatz für sozial Bedürftige belohnt werden, den die Frauen und Männer in Alt- und Neuötting, Töging, Burgkirchen und Garching in den Läden leisten.

Für Arbeiterwohlfahrt und Rotes Kreuz würdigte Herbert Hofauer die freiwilligen Helfer

Rund 130 Freiwillige sind es mittlerweile, die hier finanzschwache Kunden vor allem mit Kleidung und Lebensmitteln, aber auch anderen Artikel des täglichen Bedarfs zu sehr günstigen oder auch nur symbolischen Preisen versorgen. Nicht nur als Verkäuferinnen, Kassenpersonal und in der Warenannahme und –aufbereitung sind sie als Mitarbeiter unentbehrlich, auch bei der Beschaffung und dem Transport der gespendeten Güter braucht es viele helfende Hände. Und nicht zuletzt sind sie im Kontakt mit den Kunden oft Ratgeber und Ansprechpartner für die Alltagssorgen der Menschen auf der Schattenseite der Gesellschaft.

Darauf wies in seiner Dankansprache an die Ehrenamtlichen Herbert Hofauer hin, der als AWO-Bezirks- und BRK-Kreisvorsitzender in Personalunion für beide Träger der Wohlfahrtsläden sprechen konnte. Er würdigte die Arbeit der Helferinnen und Helfer in warmen Worten: „Ihre Arbeit ist wertvoll und werthaltig, ohne dass das in Euro und Cent ausgedrückt werden muss. Das Wort „Ehrenamt“ bedeutet ja nicht, wie manche glauben, dass diese Tätigkeit weniger wert ist, weil hier jemand umsonst arbeitet. Es bedeutet auch nicht, dass jemand es als Ehre empfinden muss, diese Aufgabe zu übernehmen. Es bedeutet im Gegenteil, dass diese Aufgabe dadurch geadelt wird, dass jemand sie für so wichtig hält, dass er sie ohne Bezahlung übernimmt.“

AWO-Kreisvorsitzender Helmut Häring und BRK-Kreisgeschäftsführer Josef Jung wiesen darauf hin, dass am Beispiel der Wohlfahrtsläden deutlich werde, dass die großen Wohlfahrtsverbände im Landkreis sich nicht als Konkurrenz verstehen, sondern auch so ein ehrgeiziges Projekt solidarisch gemeinsam schultern können. Gerade in den Wohlfahrtsläden könne man sehen, dass es in der Bevölkerung eine große Bereitschaft gebe, sich sozial zu engagieren, auch bei Menschen, die wenig Bezug zu herkömmlicher Vereinsarbeit hätten.

Bevor das Menü aufgetragen wurde und die Gäste zum zwanglosen Erfahrungsaustausch übergingen, wurden stellvertretend für alle Helfer Käthe Sedlak aus Altötting und Georg Perseis aus Burgkirchen für ihr langjähriges und herausragendes Engagement für die Ladenidee mit kleinen Geschenken geehrt.

Pressemeldung BRK-KV Altötting

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser