Dumme Ausrede im Vollrausch

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Erharting/Töging - Als der Rettungsdienst am Unfallort eintraf, fanden sie nur einen leicht verletzten, betrunkenen Mann. Er behauptete, dass ihn ein Auto angefahren hatte.

Um 1.15 Uhr wurde der Rettungsdienst auf die B299 zwischen Erharting und Töging auf die Autobahnbrücke gerufen. Die Meldung lautete auf Verkehrsunfall. Eine Person soll von einem Pkw angefahren worden sein. Der Pkw ist flüchtig.

Mann leicht verletzt

Die Polizei vor Ort war erstmal skeptisch. Am angeblichen Unfallort waren keine Fahrzeugteile zu sehen und der vermeindlich angefahrene Mann stand unter Alkoholeinfluss. Allerdings behauptete eine Zeugin vor Ort, dass sie einen dunklen Kleinwagen von der Unfallstelle wegfahren sah. Der alkoholisierte Mann wurde mit leichten verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Wie sich jetzt herausstellte, hatte der Mann gelogen. Er war lediglich hingefallen und hatte sich dabei leicht verletzt. Als die Zeugin dann dazukam, behauptete er einfach, angefahren worden zu sein. Und auch vor der Polizei blieb er bei seiner Geschichte. Erst im Krankenhaus gab der Mann zu, dass er gelogen hatte.

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser