Caritas machte 2010 halbe Million Euro Defizit

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Informationen über das Berufsbildungswerk: Pater Bernhard Stiegler erläuterte den Caritasmitgliedern die Arbeit in Waldwinkel.

Waldwinkel/Mühldorf - Eine halbe Million Euro Defizit machte die Caritas im vergangenen Jahr, die Hälfte davon entfiel auf die ambulante Pflege. Das wurde nun bekannt.

Bei einer Mitgliederversammlung des Kreisverbands Wanldwinkel wurden nun die Zahlen veröffentlicht.

Von den insgesamt 100 Mitarbeitern der Caritas sind nach Angaben von Geschäftsführer Herbert Späth 60 im Pflegebereich beschäftigt. Die Erträge der Caritas beliefen sich laut Späth auf 2,9 Millionen Euro, gegenüber standen Aufwendungen von 3,4 Millionen Euro, das Defizit betrug eine halbe Milllion Euro. Für heuer rechnet die Caritas mit Einnahmen von knapp drei Millionen Euro, die geplanten Ausgaben sollen 3,5 Millionen betragen.

In der ambulanten Pflege nahm die Caritas 1,5 Millionen Euro ein, die Kosten beliefen sich auf knapp 1,8 Millionen. Auch für heuer rechnet die Caritas in diesem Bereich mit einem Defizit, esbeträgt voraussichlich 300.000 Euro. In den Fachdiensten Jugendhilfe, gemeindeorientierte soziale Arbeit und Fachambulanz für Suchtkranke überschritten die Ergebnisse nach Angaben Späths die Erwartungen.

Mit der neuen Maßnahme "Betreutes Einzelwohnen" würden in der Suchtkrankenarbeit gute Ergebnisse erzielt, in der Jugendhilfe werde näher mit dem Familiengericht zusammengearbeitet.

Anneliese Angermeier erläuterte, dass sich das Kuratorium seit der letzten Mitgliederversammlung zu drei Sitzungen getroffen habe, bei der Jahresabschlussfeier des Caritas-Zentrums dabei gewesen sei und sich mit zahlreichen Themen beschäftigt habe. So seien unter anderem der Haushaltsentwurf für 2011 beraten und beschlossen und die Mitgliederversammlung vorbereitet worden. Das Kuratorium bereitete laut Angermeier die Caritas-Herbst- und Frühjahrssammlungen in den Pfarreien vor und befasste sich mit der Entwicklung der Stadtkirche Mühldorf.

Neue Verträge wurden mit dem Landratsamt in den Bereichen Jugendhilfe und Schuldnerberatung geschlossen. Mit einem Info-Stand war die Caritas auf der Gewerbeschau "Inn 2011" präsent, ebenso bei der Ü60-Messe im Mühldorfer Haberkasten. Zudem gab es eine Dekanatskonferenz zum Thema "Jugendhilfe", ein Treffen mit Pfarrei-Sachbeauftragten zum Thema "Begleitung und Unterstützung von Demenzkranken", auch eine Ehrung des Kreiskatholikenrates für besonderes ehrenamtliches Engagement stand auf dem Programm.

Ein Klausurtag des Kuratoriums zum Thema "Christliche Hospiz- und Palliativkultur in der ambulanten Pflege" ist für den November in Vorbereitung.

Jutta Mooshuber, Mitarbeiterin im Caritas-Zentrum, wies auf Info-Flyer hin und die Stellwand der Caritas, die für verschiedene Anlässe ausgeliehen werden könne. Zudem sei auch ein Heft als "Wegweiser für Menschen mit Demenz" herausgebracht worden.

Pater Bernhard Stiegler führte die Gäste vor der Sitzung durch das Berufsbildungswerk. Er erläuterte, dass im BBW derzeit etwa 300 Jugendliche auf das Berufsleben vorbereitet werden und "dass diese oft fleißiger sind als Nichtbehinderte". Im Don-Bosco-Saal zeigte er den Film "Damit das Leben gelingt" über die Arbeit mit den jungen Behinderten. In 60 Jahren wurden im BBV rund 6000 Lehrlinge in 30 verschiedenen Berufen ausgebildet.

bac/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser