Bahn plant weitere Abschnitte

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf/München – Die Bahn will die Planungen für den weiteren Ausbau der Bahnstrecke angehen. Das wurde gestern durch Bundestags-Abgeordneten Stephan Mayer (CSU) bekannt.

Neben der Vorplanung für die Elektrifizierung werden die Begegnungsabschnitte auf der Strecke in die Vorplanung aufgenommen. Das Verkehrsministerium nennt die Begegnungsabschnitte zwischen Dorfen und Markt Schwaben, Mühldorf und Tüßling und Tüßling und Freilassing und zusätzlich die Truderinger Kurve. Der Abschnitt bis Tüßling kann danach mit Geld aus dem Konjunkturprogramm weitergeplant werden.

Grund für die jetzt bekannt gewordenen Vorplanungen ist die Elektrifizierung. Sie ist laut Verkehrsministerium nur möglich, wenn die Begegnungsabschnitte in die Planung einbezogen werden. Diese Angaben bestätigt auch das Bayerische Wirtschaftsministerium auf seiner Internetseite. „Zudem werden für weitere Begegnungsabschnitte und die Elektrifizierung bis Burghausen die Planungen eingeleitet.“

Einen Zeitrahmen nennt das Bundesverkehrsministerium auch: „Der Abschluss ist bis 2010 vorgesehen.“ Über das danach gibt es derzeit allerdings noch keine Auskünfte, wie ein Ministeriumssprecher auf Nachfrage mitteilte.

Auch das bestätigt das bayerische Wirtschaftsministerium: „Nach aktuellem Kenntnisstand wurde noch kein konkreter Zeitplan für die bauliche Umsetzung zwischen Bund und Deutscher Bahn AG vereinbart“, sagte ein Sprecher.

Bei den jetzt bekannt gegebenen Planungen handelt es sich um sogenannte Vorplanungen, bei denen es noch nicht um eine Detail- und Ausführungsplanung geht, die erst im nächsten Schritt ansteht und in einem Genehmigungsverfahren durch das Eisenbahnbundesamt endet. Die Vorplanung, für die die EU acht Millionen Euro und die Bahn die gleiche Summe zur Verfügung gestellt hatte, soll eine genaue Kostenschätzung bringen, der dann die weiteren Planungen folgen.

Bayerns Wirtschaftsminister Zeil bekennt sich in der Pressemitteilung genau wie Staatssekretärin Karin ausdrücklich zur Bedeutung des Ausbaus und stellt ihn in den Rahmen der europäischen Magistrale zwischen Paris und Bratislava. Deshalb gibt es für den Ausbau auch Geld von der EU, zuletzt die acht Millionen Euro für die Vorplanung.

Ausdrücklich würdigt Zeil das Engagement vor Ort: „Mein Dank gilt dabei vor allem auch den zahlreichen Unterstützern aus der Region, die sich in engem Schulterschluss mit uns für die Strecke eingesetzt haben.“

hon/Mühldorfer Anzeiger

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser