367000 Euro Wohnkostenzuschuss

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Schwarz auf Weiß: Die Zahl der Wohngeldbezieher im Jahr 2008 im direkten Vergleich zu den Vorjahren. Grafik zs

Mühldorf - 302 Haushalte im Landkreis Mühldorf erhielten letztes Jahr Wohngeld, mit dem der Staat diejenigen unterstützt, deren Einkommen nicht ausreicht, um angemessen wohnen zu können.

Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Anstieg um 72 Empfänger oder 31,3 Prozent. Bezogen auf ganz Bayern erhöhte sich ebenfalls die Zahl der Empfänger-Haushalte, wie aus den Zahlen des Bayerischen Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung hervorgeht.

Das Armenhaus der Republik ist Bayern freilich nicht. Hier geht es den Leuten im Vergleich zu anderen Bundesländern noch sehr gut: Die wenigsten Wohngeldempfänger leben im Freistaat. Und trotzdem: Viele Menschen in Bayern haben bereits Probleme, ihre Miete zu zahlen. Alle Städte und Kreise Bayerns zusammengerechnet, gab es zum Stichtag 31. Dezember 2008 rund 56168 Empfänger von Wohngeld (einschließlich nachträglich bewilligter Anträge). Damit erhöhte sich die Empfängerzahl um rund 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Vor allem Rentner und Pensionäre (rund 46 Prozent der Empfänger) und Arbeiter (27 Prozent) erhalten Leistungen nach dem Wohngeldgesetz.

Wohngeld ist ein staatlicher Zuschuss zu den Wohnkosten für einkommensschwächere Haushalte, damit diese die Wohnkosten für angemessenen und familiengerechten Wohnraum tragen können (Pragraf 1 Wohngeldgesetz).

Diesen Zuschuss gibt es auf Antrag als Mietzuschuss für Mieter einer Wohnung oder eines Zimmers oder als Lastenzuschuss für den Eigentümer eines Eigenheims oder einer Eigentumswohnung. Wie hoch der Zuschuss ausfällt, ist abhängig vom Haushaltseinkommen, von der Haushaltsgröße und vom örtlichen Mietniveau.

Von den hiesigen 302 Empfängern bekamen - wie in ganz Bayern - die meisten das Geld für die Miete: insgesamt 281 (93 Prozent) erhielten einen monatlichen Mietzuschuss von im Schnitt rund 70 Euro. Einen Lastenzuschuss bekamen nur 21 Haushalte. Sie erhielten im Schnitt rund 94 Euro monatlich.

Bayernweit bezahlten die Kreise und Städte im Jahr 2008 insgesamt rund 70,4 Millionen Euro Wohngeld aus (Vorjahr: 95,6 Millionen). Damit sind trotz des leichten Anstiegs bei den Empfängerzahlen die Ausgaben gesunken. Hier im Landkreis Mühldorf wurden vergangenes Jahr insgesamt 367000 Euro an Wohnkostenzuschuss gewährt; umgerechnet rund 3,32 Euro pro Einwohner. Im bayernweiten Durchschnitt waren es 5,62 Euro pro Kopf.

Aus der Wohngeldstatistik herausgefallen sind seit Januar 2005 - aufgrund der gesetzlichen Neuregelungen im Rahmen der Hartz-IV-Gesetze - unter anderem die Empfänger von Arbeitslosengeld II. Deren angemessene Unterkunftskosten werden seitdem im Rahmen der jeweiligen Sozialleistung berücksichtigt. Ende 2004, also unmittelbar vor Hartz IV, bezogen in Bayern noch 178500 Haushalte Wohngeld, gut dreimal so viel wie zum Jahreswechsel 2008/2009. zs

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser