Das Ende der Todeskreuzung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
In den letzten 20 Jahren kamen an dieser Kreuzung 14 Menschen ums Leben.

Tyrlaching - 14 Unfalltote in 20 Jahren - es musste einfach etwas passieren! Jetzt wird an der Oberbucher Kreuzung eifrig am neuen Kreisverkehr gebaut.

Die gefährliche Kreuzung musste einfach entschärft werden. 14 Menschen kamen in den vergangenen Jahren an der "Todeskreuzung" ums Leben - 14 Menschen zuviel! So verlor im August 2010 die 20-jährige Einzelhandelskauffrau Viktoria W. ihr Leben bei einem tragischen Unfall. Heftig diskutiert wurde auch damals über diesen gefährlichen Abschnitt der Strecke.

Traurige Parallelen - Bilder vom Unglücksort

Nun wurden die richtigen Hebel in Bewegung gesetzt. Die Oberbucher Kreuzung in Tyrlaching wird küngftig durch einen Kreisverkehr entschärft. Seit vergangener Woche wird gebaut. Am Montag machte sich Landrat Erwin Schneider ein Bild vom Baustart - sehr zufrieden zeigte er sich über das vorläufige Ergebnis.

"Nachdem über Jahre hinweg vergeblich versucht wurde, die Unfallsituation an der Kreuzung der Staatsstraße St 2106 mit der Kreisstraße AÖ 28 durch einen stärkeren Versatz der untergeordneten Staatsstraße zu verbessern, hat man sich in einer gemeinsamen Besprechung mit dem Landratsamt Altötting, der Gemeinde Tyrlaching, der Polizei und mit dem Staatlichen Bauamt Traunstein geeinigt, einen Kreisverkehrsplatz zu errichten," so Martin Bambach vom Bauamt Traunstein. "Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass eine Lösung gefunden werden muss - und der Kreisverkehr ist eine gute Lösung."

Freistaat fördert Projekt

Die Kosten für den Bau des Kreisverkehrs betragen etwa 270.000 Euro. Die Hälfte wird hier vom Landkreis Altötting getragen - die andere Hälfte übernimmt das Staatliche Bauamt Traunstein. Der Beitrag des Landkreises wird durch den Freistaat Bayern mit 55.000 Euro gefördert.

Bauamt dankt Grundstücksbesitzern

Großen Dank richtet Martin Bambach auch an die Grundstücksbesitzer: "Es war für die Eigentümer der angrenzenden Grundstücke nicht einfach, diese zur Verfügung zu stellen - das weiß ich! Es haben aber alle schnell zugestimmt, was für die zügige Umsetzung des Projekts sehr wichtig war."

Noch vor dem Ende der Sommerferien soll der Kreisel fertig werden. Ende der ersten Septemberwoche soll der Bau abgeschlossen sein. Bis dahin ist der Streckenabschnitt voll gesperrt.

red is24

Zurück zur Übersicht: Region Burgkirchen/ Garching

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser