Sachschaden in Burgkirchen sogar noch höher

Geflutete Mittelschule: Polizei sucht weiter Täter!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Mittelschule in Burgkirchen wurde überflutet.

Burgkirchen - Unbekannte Chaoten hatten vor rund zehn Tagen die Mittelschule unter Wasser gesetzt und massiven Sachschaden angerichtet. Der ist sogar noch höher, als zunächst angenommen - bei der Tätersuche kommt die Polizei aber kaum voran:

Die Täter hatten in der Nacht von Freitag, 30. September, auf Samstag, 1. Oktober, im rückwärtigen Bereich ein Fenster der Schule aufgehebelt und waren so ins Schülercafé eingedrungen. Dort hatten sie den Abfluss des Spülbeckens verschlossen und den Wasserhahn aufgedreht. Das Wasser lief etwa zwölf Stunden und richtete einen erheblichen Schaden an. Erst durch einen zufällig hinzugekommenen Lehrer am Samstagvormittag wurde die Tat entdeckt. Zu dieser Zeit war das Wasser jedoch bereits durch die Decken und Schächte bis in den Keller gelaufen. 

An der Schule müssen deswegen nun umfangreiche Sanierungsarbeiten vorgenommen werden. Teile des Parkettbodens müssen ausgetauscht, Mauern und Böden getrocknet und Teile der Elektroinstallation gewechselt werden.

Mittelschule Burgkirchen: Bilder vom Sonntagmittag

Täter weiterhin unbekannt

Auf Nachfrage von innsalzach24.de erklärte die Polizei in Burghausen, dass der

Sachschaden sogar 65.000 Euro

beträgt. Zunächst war von "nur" 50.000 Euro die Rede gewesen. Wie Polizeioberkommissar Freismuth sagte, müssen nun auch Kernbohrungen am Gebäude durchgeführt werden.

Bei der Suche nach dem Täter kommt die Polizei jedoch nicht voran. Wie Freismuth weiter sagte, gäbe es noch keine neuen Erkenntnisse: "Es scheint, als habe sich ein Mantel des Schweigens über den Fall gelegt! Wir haben keine neue Infos, denen wir nachgehen könnten." Die weiteren Untersuchungen laufen dennoch. 

mb

Zurück zur Übersicht: Burgkirchen an der Alz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser