Am 19. September werden die Sirenen heulen

Alle Jahre wieder: Großalarm in Burgkirchen/Gendorf!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bei der Notfall-Großübung wird das Zusammenspiel von Einsatz- und Hilfskräften geübt.

Burgkirchen - Nein, so richtig vorstellen mag man sich den Ernstfall in Gendorf nicht. Dennoch: Man sollte vorbereitet sein. Die jährliche Notfall-Großübung Chemiepark Gendorf soll es zeigen. 

Im Ernstfall routiniert handeln und schnell die Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz von Mensch und Umwelt umsetzen – das ist das erklärte Ziel der Notfallorganisation des Chemieparks GENDORF. An der Großübung zur jährlichen Überprüfung der gesamten Notfallorganisation nehmen knapp 200 Einsatz- und Hilfskräfte sowie zuständige Behörden teil.

Internes Training

Jährlich veranstalten der Chemiepark GENDORF und seine internen Sicherheitskräfte deshalb eine großangelegte Übung, in der Alarmpläne getestet, richtiges Handeln der Einsatzkräfte geübt und die Kooperation mit Hilfskräften und Behörden trainiert wird. „Wenn es darauf ankommt, darf nichts dem Zufall überlassen werden. Wir üben deshalb immer anhand von realistischen Szenarien, damit wir unsere Einsatzkompetenz wirklichkeitsnah auf den Prüfstand stellen können“, erklärt Martin Siebert,Leiter der ISG-Werksicherheit. 

Training für alle

Zu den externen Teilnehmern – insgesamt fast 200 Einsatz- und Hilfskräfte – gehören im Einzelnen die Werkfeuerwehren von OMV und Wacker, die Freiwilligen Feuerwehren Burgkirchen, Mehring, Emmerting, Kastl, Altötting sowie die Hilfskräfte des BRK, das Landratsamt, die Polizei und die Kreisbrandinspektion

Nach Ablauf der Übung werden in Nachbesprechungen mit allen Beteiligten wichtige Erkenntnisse analysiert und ausgewertet. Die gewonnenen Erfahrungen fließen dann in die einzelnen Prozesse des Notfallmanagements aller beteiligten Stellen ein.

Hinweise an die Bevölkerung

Aufgrund möglichst realitätsnaher Durchführung sind an diesem Tag ab 18 Uhr Rauch- und Geräuschentwicklungen nicht ausgeschlossen – ein Grund zur Sorge besteht allerdings nicht. Gerne kann auch von der Bevölkerung in der Übungszeit zwischen 18 Uhr und 21 Uhr das Bürgertelefon unter der Telefonnummer 08679 7-6111 zu Fragen rund um die Übung genutzt werden.

Quelle: Pressemeldung der InfraServ Gendorf

Zurück zur Übersicht: Burgkirchen an der Alz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser