Neues zum Gartenzwerg-Mord in Burgkirchen

Dem Kindergarten geklaut und zerstört: Das ist gemein!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Sein Licht ist erloschen. Der Gartenzwerg im Außenbereich des Kindergartens im Burgkirchner Ortsteil Holzen ist tot

Burgkirchen - Schon Kindergartenkinder müssen lernen: "Es gibt auch böse Menschen". Der zerstörte Gartenzwerg vor der Mittelschule in Burgkirchen-Holzen gehörte dem Kindergarten

Zur Sachbeschädigung in der Mittelschule Burgkirchen-Holzen „gibt es derzeit keine neuen Erkenntnisse“, teilte die Polizeiinspektion Burghausen auf Anfrage von innsalzach24.de am Donnerstagvormittag mit, „aber zum Gartenzwerg“: Der Besitzer hat sich gemeldet. Es ist der Kindergarten in Holzen, allenfalls zwei Gehminuten von der Mittelschule entfernt. Der ca. 50cm hohe rotbemützte Kerl sei eine Schenkung an den Kindergarten gewesen und zuletzt am Freitag gegen 16 Uhr an seinem Platz im Außenbereich gesehen worden.

Selber Ort, selbe Zeit

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde der Zwerg also aus dem Garten entwendet und dann vor der Mittelschule zerstört. Freunde der kleinen Kerle würden wohl eher sagen: „Er wurde hingemeuchelt“. Auffällig: In diese Zeit fällt auch der Einbruch in die Mittelschule

Mittelschule Burgkirchen: Bilder vom Sonntagmittag

Mit einem ca. 2cm breiten Hebelwerkzeug haben sich die Täter Zugang zum Schülercafe verschafft, den Ablauf eines Waschbeckens verstopft und das Wasser aufgedreht. Die Folge: Ein Sachschaden in Höhe von 65.000 Euro. Davon sprach Bürgermeister Johann Krichenbauer am Montag im Telefonat mit innsalzach24.de

Eine höhere Gesamtschadenssumme sei nicht ausgeschlossen. Ein Zusammenhang der beiden Taten liege nahe, so ein Sprecher der PI Burghausen.

"Realistisch damit umgehen"

Nicht zuletzt deshalb habe sie die Sache zur Anzeige gebracht, so Martina Frank, Leiterin des Kindergartens. Der oder die Täter sind demnach widerrechtlich in den Außenbereich des Kindergartens eingedrungen. Ein kaputter Zaun, eine leere Flasche Desperados und ein demoliertes Spielgerät haben sie und ihre Mitarbeiterinnen am darauffolgenden Montag gefunden, erzählt Frank weiter. "Die Polizei war hier und hat alles aufgenommen".

Wir müssen vor den Kindern ganz realistisch damit umgehen“, sagt Martina Frank im Telefoninterview mit innsalzach24.de. So hätten sie und ihre Mitarbeiterinnen offen darüber gesprochen, „dass es auch böse Menschen gibt“. Schließlich hätten einige Kinder die Überreste des Gartenzwergs vor der Schule bereits am Wochenende gesehen und ihn als den ihren identifiziert und dann war auch noch die Polizei im Haus

Bei all der Sachbeschädigung und den Anzeigen gegen bisher Unbekannt verschwindet mit dem rotbemützten Kerl aus dem Außenbereich des Kindergartens auch eine schöne Tradition. „Die Großen wurden zum Abschied immer daneben fotografiert“, erzählt Martina Frank. 

Ein Gartenzwerg in dieser Größe dürfte ersten Recherchen zufolge einen Wert von ca. 80 Euro haben.

Die Polizei bittet weiterhin um sachdienliche Hinweise unter 08677/9691-0.

Zurück zur Übersicht: Burgkirchen an der Alz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser