Unruhe an der letzten Ruhestätte

Friedhof Burgkirchen: Ein Bagger und ein Loch

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Nur wenige Meter weiter steht das Gebäude für Menschen mit besonderem Betreuungsbedarf der Diakonie Traunstein von außen gesehen schon mal fertig da

Burgkirchen - Wo bis vor einer Woche noch das alte Friedhofswärterhaus auf der Oberen Terrasse stand ist jetzt nur noch ein Bagger und ein Loch.

In den letzten zehn Jahren wurde da nichts mehr gemacht“, erklärte Bürgermeister Johann Krichenbauer auf der Gemeinderatssitzung im Mai dieses Jahres zum Thema Friedhof auf der Oberen Terrasse. Insbesondere das Wohngebäude nebenan sei über die Jahre „einfach verfallen“. Der Schimmel habe sich darin so stark breit gemacht, dass es nicht mehr zu erhalten sei. Jetzt wurde es abgerissen.

So sah es im Mai aus:

Der Ist-Zustand auf der Oberen Terrasse

„Das Problem ist schon seit vielen Jahren bekannt“

Vor mehreren Jahren noch gab es ein Problem mit den freien Gräbern. Es gab ganz einfach zu wenig freie letzte Ruhestätten. Pläne wurden erstellt für eine Aussegnungshalle in der Weberau. Die Zeiten haben sich aber geändert: Gräber werden „zurückgegeben“, die Urnen-, bzw. Feuerbestattungen haben zugenommen, ergo: es gibt wieder genügend Platz auf dem Friedhof auf der Oberen Terrasse. So hat der Gemeinderat im Mai im Rahmen des ersten Nachtragshaushaltes 2016 beschlossen:

  • Das von Schimmel befallene Wohngebäude wird abgerissen. 
  • Die Aussegnungshalle wird saniert. 
  • Die Kosten dafür sind im Nachtragshaushalt mit 350.000 Euro angesetzt.

Der Beschluss greift

Wo vor wenigen Tagen noch das Wohngebäude stand, ist jetzt nur noch ein Bagger und ein Loch: Alles weg. Entlang der anderen Gebäudeteile am Friedhof und eben auch an der Aussegnungshalle ist aufgegraben. Das hat damit zu tun, dass die Versorgungsleitungen zuerst im Wohngebäude landeten und von dort auf die Friedhofsgebäude verteilt wurden. 18.000 Euro hat der Abriss gekostet, so ein Sachbearbeiter im Rathaus gegenüber innsalzach24.de. "Die Bauarbeiten gehen gemäß Gemeinderatsbeschluss weiter". Als nächstes stehe die Sanierung der weiteren Gebäudeteile, insbesondere der Aussegnungshalle an.

Eine der Zukunft einer letzten Ruhestätte also geschuldete, temporäre Unruhe aktuell auf der Oberen Terrasse aber nicht nur. Der Neubau der Einrichtung für Menschen mit besonderem Betruungsbedarf im Landkreis der Diakonie in Südostoberbayern - nur wenige Meter vom Friedhof entfernt - steht kurz vor der Finalisierung. Man sei absolut im Zeit und Kostenplan, so ein Sprecher im Telefoninterview gegenüber innsalzach24.de. "Im Januar 2017 ist Eröffnung".

So sieht es jetzt auf der Oberen Terrasse auf dem Friedhof und nur wenige Meter entfernt neben dem Pfarrhaus aus:

Friedhof Burgkirchen: Ein Bagger und ein Loch

Zurück zur Übersicht: Burgkirchen an der Alz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser