"So viele Einser wie noch nie"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
V.l.n.r. Birgitta Kuhl (Leiterin Bildungsakademie Inn-Salzach), Dr. Bernhard Langhammer (Geschäftsleiter der InfraServ Gendorf) und Dr. Peter Blickle (Standortleitung Clariant; hinten rechts) sowie Betriebsrat Josef Redl (Dyneon, zweiter v.r.) mit den Azubis, die alle einen Gesamteinser in der IHK-Abschlussprüfung haben, v.l.n.r.: Michael Hartl (Elektroniker f. Betriebstechnik), Andreas Steinbach (Elektroniker f. Betriebstechnik), Simon Czernik (Chemikant), Daniela Nöbauer (Chemielaborantin), Matthias fröhlich (Chemielaborant), Nina Asenkerschbaumer (Chemielaborantin), Sabine Juretzka (Chemielaborantin), Sebastian Niedermaier (Chemielaborant), Julia Schneck (Chemielaborantin), Martina Moser (Kauffrau f. Bürokommunikation) und Susanne Schmalzgruber (Chemielaborantin).

Burgkirchen - 40 Absolventen haben ihren erfolgreichen Lehrabschluss im Industriepark Werk Gendorf gefeiert: Vier Absolventen schlossen mit einem Traum-Notenschnitt ab.

40 Absolventen haben mit ihren Ausbildern, Vertretern der Berufsschule, der Standortfirmen des Industrieparks Werk GENDORF und externer Ausbildungspartner sowie ihren Eltern und Freunden auf dem festlich geschmückten Campus des Bildungszentrums im Industriepark Werk GENDORF den erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung gefeiert. Begrüßt wurden sie von Birgitta Kuhl, der Leiterin der Bildungsakademie Inn-Salzach.

38 Auszubildende der Standortgesellschaften Clariant, Dyneon, InfraServ Gendorf und Vinnolit, sowie zwei von der Firma Schlagmann haben bei der Lehrabschlussfeier ihre Zeugnisse erhalten, darunter elf Chemikanten, acht Chemielaboranten, sechs Elektroniker für Betriebstechnik, acht Industriemechaniker, vier Kauffrauen für Bürokommunikation, zwei Werkfeuerwehrleute und ein IT-Systemelektroniker.

Vier der Auszubildenden - Michael Hartl, Daniela Nöbauer, Daniel Quapp und Florian Robeis - haben mit der Traum-Note 1,00 im Berufsschulzeugnis abgeschlossen und bekommen eine Staatspreis-Urkunde. Über eine Gesamt-Eins können sich sogar elf Azubis freuen. „So viele Einser gab es noch nie“, freute sich Geschäftsleiter der InfraServ Gendorf Dr. Bernhard Langhammer, der die Absolventen bei der Überreichung der Preise beglückwünschte.

Auch Vinnolit-Standortleiter Klaus Baier freute sich in seiner Rede als Vertreter der Standortunternehmen mit den Absolventen: „Die Ausbildung im Industriepark genießt weit über die Region hinaus einen guten Ruf“, sagte er. „Sie haben eine solide Basis für Ihre berufliche Zukunft gelegt.“ Im wirtschaftlich noch immer schwierigen Umfeld in Europa komme es jetzt darauf an, sich permanent weiterzuentwickeln. Unternehmen brauchen gut ausgebildete Nachwuchskräfte mit Wissen, Kompetenz und Bildung und den Ideen, die helfen den Herausforderungen der Zukunft zu begegnen, um Arbeitsplätze zu sichern und zu schaffen. „Wir wollen, dass Sie unsere Wissensbasis werden, um uns am weltweiten Markt zu behaupten“, rief er zu lebenslangem Lernen und Weiterbildung auf.

Im Namen der Betriebsräte-Arbeitsgemeinschaft gratulierte Josef Redl von Dyneon. „Wir freuen uns, dass wir bestens ausgebildete junge Mitarbeiter übernehmen können“, betonte er. Fast 90 Prozent der Azubis werden in ein Arbeitsverhältnis übernommen. Drei Azubis wollen weiterhin die Schulbank drücken und weiterführende Schulen besuchen. Auf die Bedeutung der Soft Skills, des Charakters und der persönlichen Eigenschaften verwies der Schulleiter der Beruflichen Schulen Altötting, OStD Carlo Dirschedl. „Hören Sie nie auf, ihren Charakter zu formen und zu hinterfragen“, gab er den Auslernenden mit auf den Lebensweg.

Dass sie genug gelernt haben, haben die Ausgelernten mit den hervorragenden Abschlüssen bewiesen. Deshalb testeten sie auf humorvolle Weise das Wissen ihrer Ausbilder. Im Act der Auslernenden hieß es „1,2 oder 3 – ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr wenn Konfetti fliegt“. Zudem bedankten sie sich mit Geschenken und persönlichen Worten bei ihren Ausbildern, bevor der Abend mit Schälchenbuffet und Musik der Band „Ironic“ stimmungsvoll am Campus ausklang.

Zahlreiche Infos zur Ausbildung finden Sich auch in der „Ausbildungswelt Gendorf“ auf Facebook unter www.facebook.com/AusbildungsweltGendorf.

Pressemeldung InfraServ GmbH & Co. Gendorf KG

Zurück zur Übersicht: Burgkirchen an der Alz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser