Günter Völker verlässt die Sitzung

Turnhallenstreit: Eklat im Marktler Gemeinderat

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Marktl - Die Sanierung der Marktler Turnhalle ist ein Reizthema. Was nun im Gemeinderat passiert ist, hätte dennoch wohl kaum jemand für möglich gehalten.

Der Streit um die Sanierung der Marktler Schulturnhalle schien eigentlich endlich beigelegt zu sein. Nach teils heftigen Debatten hatten sich die Gemeinderäte mit klarer Mehrheit für eine Sanierung der alten Halle und gegen einen Neubau ausgesprochen. Wie der Alt-Neuöttinger Anzeiger berichtet, sorgte nun aber Gemeinderat Günter Völker in der jüngsten Sitzung des Gremiums für einen handfesten Eklat. Die von der Gemeinde geschätzten Kosten eines Neubaus in Höhe von 2,025 Millionen Euro zweifelte Völker an und stellte Summen von 900.000 Euro für eine kleinere Halle und bis zu 1,25 Millionen Euro für eine größere Halle in den Raum.

Was dann folgte, war ein direkter Angriff auf die Bürgermeister der Gemeinde: Unter der Führung von Bürgermeister Gschwendtner sei Marktl "abgewirtschaftet" worden und der zweite Bürgermeister Roland Stadler sei Gschwendtners "Marionette", berichtet der Alt-Neuöttinger Anzeiger. Vor dem nichtöffentlichen Teil habe Völker dann demonstrativ den Raum verlassen, so die Zeitung weiter. Der Bürgermeister war danach bedient: "Wenn wir auf diese Art und Weise von einem Einzigen terrorisiert werden, der so einen Zirkus aufführt, darf das nicht durchgehen."

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Region Burghausen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser