Braumeisterin Schwester Doris präsentiert ein spezielles Thema

Klostermarkt in Raitenhaslach: Vortrag über Frauen und Bier 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ordensschwester Doris ist eine waschechte Braumeisterin.

Raitenhaslach - Schwester Doris, die einzige Braumeisterin mit Gelübde, spricht beim 10. Raitenhaslacher Klostermarkt über Frauen, Bier und das Klosterleben Burghausen.

Zum 10. Mal kommt Schwester Doris ins Kloster Raitenhaslach und zum 10. Mal bringt sie ihr Mallersdorfer Klosterbier mit: Vollbier hell, Zoigl, Doppelbock. Wäre das allein nicht schon genug Grund zu feiern, so ist Anfang Juni 2016 das Kloster Raitenhaslach nach umfangreicher Renovierung wieder seiner ureigenen Bestimmung übergeben worden: Lehre, Begegnung und Einkehr. 

30 Klöster präsentieren ihre Waren.

Die Technische Universität München nutzt das einstige Zisterzienserkloster fortan dauerhaft als Akademiezentrum. Der weitläufige Klostergarten wird vom 25. – 26. Juni wieder ein Ort der Begegnung sein, wenn 30 Klöster aus drei Ländern ihre Köstlichkeiten und Waren aus eigener Herstellung anbieten. Und weil 2016 auch 500 Jahre Reinheitsgebot gefeiert werden, wird die Mallersdorfer Schwester Doris über nichts wenigerals ihr Leben sprechen: Frauen, Bier und Klosterleben. 

Jeweils am 25. und 26. Juni um 14.30 Uhr wird sie den Bierausschank für eine gute halbe Stunde an eine Mitschwester übergeben und in der traumhaft schönen Orangerie inmitten von Zitronen- und Feigenbäumen über ihr Handwerk sprechen. Die Brauerei im Mallersdorfer Kloster besteht bereits seit 1881. Seit 1933 wird der Betrieb von einer klösterlichen Braumeisterin geleitet. Doris Engelhard kam 1962 als Internatsschülern vom Altmühltal ins niederbayerische Mallersdorf. Als Novizin absolvierte sie die Brauerlehre und beendete ihre Ausbildung als Jahrgangsbeste 1975 mit dem Meisterbrief

Mit ihrer Mitschwester Regelind und dem Angestellten Mladen Mirjanovic stellt Schwester Doris jährlich circa 3000 Hektoliter naturtrübes Bier her und etwa 800 Hektoliter Limonaden. Ein Drittel ist für den Klosterbedarf bestimmt. Alles Weitere wird Schwester Doris am kommenden Wochenende in der Orangerie des Klostergartens in Raitenhaslach bei Burghausen selbst erzählen. 

Bunte Vielfalt beim Klostermarkt.

Außerdem wird Pater Gerhard von der Abtei St. Severin aus Kaufbeuren am Samstag, 25. Juni, um 12 Uhr und 17 Uhr einen Kräutervortrag ebenfalls in der Orangerie halten. Am Sonntag, 26. Juni 2016 wird er diesen um 11 und 15.30 Uhr wiederholen. An jedem Tag werden zudem Klosterführungen durch den hiesigen Heimatpfleger Wolfgang Hopfgartner angeboten. 

Eine zünftige Musik gibt's auch in den Klostermauern.

Es gibt ein zünftiges, musikalisches Rahmenprogramm und an beiden Klostermarkttagen fährt eine Plätte auf der malerischen Salzach direkt von Raitenhaslach nach Burghausen, wo schließlich die längste Burg der Welt darauf wartet, erkundet zu werden. Der Eintritt zum Klostermarkt und zu allen musikalischen Veranstaltungen ist frei.

Weitere Informationen sowie Anmeldung zu den Plättenfahrten erhalten Sie bei der Burghauser Touristik GmbH, Stadtplatz 112, 84489 Burghausen. Telefon 08677/887140.

Pressemitteilung Kulturbüro der Stadt Burghausen

Zurück zur Übersicht: Region Burghausen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser