Marktl bekommt LTE-Versogung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Dipl-Ing. Erwin Huber von Vodafone, Josef Riedhofer, Breitandpate der Marktgemeinde Marktl, Bürgermeister Hubert Gschwendtner, Bundestagsabgeordneter Stephan Mayer

Marktl - Der Zeitplan steht: Bis 2015 soll Marktl flächendeckend mit LTE-Breitbandiensten versorgt sein. Wie das technisch erreicht werden soll:

"Bis 2015 wird Marktl flächendeckend mit LTE-Breitbanddiensten versorgt sein, dazu werden zunächst zwei bestehende Mobilfunkstandorte mit dieser Technologie nachgerüstet". Dies sagte der für den Breitbandausbau in DSL-Defizitgebieten zuständige Diplom Ingenieur (FH) Erwin Huber von der Firma Vodafone, dem Bundestagsabgeordneten Stephan Mayer und Bürgermeister Hubert Gschwendtner bei einer Besprechung im Rathaus Marktl zu.

Eingangs bedauerte Huber, dass die ursprünglich für 2011 zugesagte flächendeckende Versorgung der Marktgemeinde nicht erreicht werden konnte: "Die bisherigen Einschränkungen bei der Genehmigungsfähigkeit von LTE-Sendeanlagen im Grenzbereich zu Österreich haben den Ausbau unerwartet verhindert".

Zum neuen Lösungsansatz führte Huber aus, dass die beiden Standorte nun ausgebaut werden sollen, wobei Vodafone für den Standort Daxenthaler Forst die Richtfunkfrequenzgenehmigung im März 2013 erwartet. Am Standort Zell werde dies wegen der hier auch erforderlichen Genehmigung durch die österreichischen Behörden länger dauern.

Der Bunestagabgeordnete Stephan Mayer bot an, sich unverzüglich einzuschalten, wenn Probleme mit den Genehmigungsbehörden entstehen. Bürgermeister Hubert Gschwendtner nach dem Gespräch: "Ich bin erfreut, dass wir gemeinsam erreicht haben, dass auch der Außenbereich von Marktl endlich mit schnellem Internet versorgt wird."

Pressemeldung Bürgerbüro Stephan Mayer (CSU) MdB

Zurück zur Übersicht: Region Burghausen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser