Spezialitäten und Handwerkskunst aus der Welt der Klöster

10 Jahre Klostermarkt Raitenhaslach

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein Hauch Hildegard von Bingen: der Klostermarkt Raitenhaslach

Burghausen - Der Geist Hildegards von Bingen weht am 25. und 26. Juni durch diesen besonderen Markt in der Idylle des ehemaligen Zisterzienserklosters Raitenhaslach bei Burghausen.

30 Klöster sowie Betriebe und Werkstätten mit klösterlicher Tradition aus drei Ländern bieten ihre Köstlichkeiten und Erzeugnisse aus eigener Herstellung an, umrahmt von Kirchenführungen, Musik und Plättenfahrten.

Bereits zum zehnten Mal sorgen zahlreiche Abteien, Klöster und Ordensgemeinschaften aus Deutschland, Österreich und Griechenland für ein vielfältiges Angebot und laden an ihren Ständen im idyllischen Klosterareal zum Probieren, Genießen, Erfahren und Staunen. Zahlreiche Produkte aus den Brauereien, Weinkellern, Klostergärten, Metzgereien, Bäckereien und aus den Werkstätten der Klöster und Konvente werden direkt vor Ort zum Verzehr beziehungsweise zum Erwerb angeboten.

Streifzug durch klösterliche Genüsse

Zehn zehn Jahren dabei: Schester Doris, die einzige Schwester mit Brau-Gelübde

Wie jedes Jahr ist Ordensschwester Doris, Bayerns einzige Braumeisterin mit Gelübde, am Klostermarkt. Sie gibt dem würzigen Bier der Klosterbrauerei Mallersdorf die unverkennbare Note. Zudem erfährt man im Jubiläumsjahr von ihr Interessantes über Frauen, Bier und das Klosterleben. Helmut Gragger vom Augustiner Chorherrenstift St. Florian in Ansfelden (Österreich) backt vor Ort seine beliebten Käse- und Knoblauchstangeln im Holzofen, die noch lauwarm genossen, am besten schmecken. Das koptisch-orthodoxe Kloster Höxter-Brenkhausen lockt mit Weihrauch und ägyptischen Gewürzen.

Das griechische Kloster Agia Triada Zangaroli aus Chania (Kreta) lockt mit Olivenöl, Olivenölprodukten, Thymianhonig und Wein. Käsespezialitäten vom oberösterreichischen Zisterzienserstift Schlierbach, erlesene Weinspezialitäten vom ehemaligen Weingut des Klosters Raitenhaslach mit erlesenen Rot- und Weißweinen sind weitere Beispiele für die große kulinarische Bandbreite des Klostermarkts Raitenhaslach. Für das leibliche Wohl sorgt außerdem der katholische Frauenbund Raitenhaslach/Marienberg mit selbstgemachten Kuchen und Kaffee.

Viele Blumen im Angebot

Der kulinarische Streifzug durch die klösterlichen Gaumenfreuden wird von den Blumendüften der Klostergärtnerei Gars am Inn abgerundet, deren Pflanzen den Klostergarten schmücken.

Kirchen- und Kräuterführungen, musikalische Darbietungen und zum Abschluss des jeweiligen Tages eine Plättenfahrt auf der Salzach nach Burghausen lassen den Klostermarkt auch im zehnten Jahr zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Abwechslungsreiches Rahmenprogramm

Für kurzweilige musikalische Unterhaltung sorgen am Raitenhaslacher „Klosterwochenende“ unter anderem die „Gmahde Wiesn“, die „Knedlbrotbredlbuam“, „Kone Raischl und die Brasshüpfer“ und die „Georgsbläser“. Ortsheimatpfleger Wolfgang Hopfgartner führt durch die Klosterkirche. Für die kleinen Besucher des Klostermarktes gibt es eine kostenlose Spiel- und Bastelecke, die vom Freizeitheim betreut wird.

Der Sonntag beginnt um 9 Uhr mit einem festlichen Gottesdienst in der Klosterkirche. Nach diesem besinnlichen Auftakt gibt es um 10 Uhr einen Frühschoppen.

Der Klostermarkt findet jeweils am Samstag 11 bis 20 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr statt. Der Eintritt ist frei. Für die Plättenfahrt nach Burghausen ist eine Anmeldung erforderlich (T. +49 8677/887-140). Ein Zubringerbus nach Raitenhaslach ist um 13 Uhr vom Stadtplatz Burghausen organisiert.

Alle Informationen unter: www.tourismus.burghausen.de

Pressemitteilung Burghauser Touristik GmbH

Zurück zur Übersicht: Region Burghausen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser