60 Jahre vhs-Fotogruppe Burghausen

Immer auf der Jagd nach dem einen Schuss

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die vhs-Fotogruppe feiert 60. Geburtstag.

Burghausen - "Knipsen kann jeder aber zum Fotografieren braucht es mehr". Am Sonntag feierte die vhs-Fotogruppe Burghausen ihren 60. Geburtstag, bewusst ohne Retrospektive aber mit Jahresausstellung.

Kunst kommt von Können“. Johann Gottfried Herder war der erste, der dieses, heute geflügelte Wort bewusst benutzt hat. Das ist 226 Jahre her. Die Fotogruppe Burghausen gibt es seit 60 Jahren.

„Klar: Knipsen kann jeder. Zum Fotografen braucht es aber mehr:

  • Blende, 
  • ISO-Empfindlichkeit 
  • und Verschlusszeit.

"Das sollten Sie schon können“, sagt Harald Rautter, Geschäftsführer der vhs-Burghausen und selbst seit Jahren Mitglied in der Fotogruppe wie auch Aussteller eigener Werke auf der aktuellen Jahresausstellung, im Gespräch mit innsalzach24.de, „aber dann beginnt die Kunst“.

Wie sehr gerade in der Fotografie Kunst und Können zusammenhängen, beweisen die Mitglieder der Fotogruppe einmal jährlich der Öffentlichkeit mit einer Ausstellung. Am Sonntag war Vernissage im Bürgerhaus und es gab wider Erwarten aber ganz bewusst keine Retrospektive über die vergangen 60 Jahre. Das habe verschiedene Gründe, so Jörg Eschenfelder, Leiter der vhs-Fotogruppe Burghausen: angefangen vom Platz für eine derart große Ausstellung.

Immer auf der Jagd nach dem einen Schuss

1956 wurde die vhs-Fotogruppe gegründet mit dem Anspruch, „die fotografische Ausdrucksfähigkeit (von Laien) zu steigern“. Schon drei Jahre später gab es den ersten Fotowettbewerb. Klar: Die technischen Möglichkeiten von damals kann mit denen von heute nicht mehr vergleichen. Dennoch: Ohne die Idee zu einem Bild und dem Können, sie auch fotografisch umzusetzen, wirkt ein Bild allenfalls für den Fotografen toll.

Über die Jahre gab es natürlich auch Unkenrufe und „zu Recht“ Kritik über das Verhalten innerhalb der Gruppe. Daraus macht auch der Geschäftsführer der vhs-Burghausen keinen Hehl. Diese Zeiten seien aber lange vorbei. „Heute trifft sich die Fotogruppe in regelmäßigen Abständen, um Bilder zu besprechen und Meinungen auszutauschen“ und eben mindestens einmal im Jahr zur Jahresausstellung.

Es habe auch etwas vom „Jäger und Sammler“, so Harald Rautter, das mit dem Fotografieren. Der eine Blick, der eine Schuss – freilich seien nicht alle es wert, einer großen Öffentlichkeit gezeigt zu werden aber in der Essenz könnten die Betrachter schon sehen, wie weit die Fotografische Ausdrucksfähigkeit gesteigert werden konnte.

Die Jahresausstellung der vhs-Fotogruppe ist ab jetzt noch vier Wochen im Bürgerhaus in Burghausen zu sehen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser