Eine Burghauser Institution schließt ihre Pforten

Ciao Anna und Oronzo!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Evelyn und Hans Steindl (links) verabschieden das Ehepaar Leo, das direkt neben dem Burghauser Rathaus 22 Jahren die Eisdiele Roma betrieb.

Burghausen – Eine Ära geht zu Ende: 22 Jahre lang haben Anna und Oronzo Leo ihr wundervolles Eis am Burghauser Stadtplatz verkauft, letzten Sonntag sperrte das Ehepaar zum letzten Mal seine Eisdiele zu.

18 Sorten feinstes Speiseeis verkauften Anna und Oronzo in der Eisdiele "Roma" am Burghauser Stadtplatz seit 1994 bis zum Gallimarktsonntag. „Es war längst dunkel, als sich die letzten Stammgäste wehmütig verabschiedeten“, erzählt Anna Leo, die mit einem weinenden und einem lachenden Auge in Pension geht. „Natürlich ist es traurig. Die Stammgäste, Evelyn und Hans Steindl, die Rathausmitarbeiter – wir waren wie eine große Familie. Aber irgendwann ist Schluss – basta!“, sagt Anna Leo. 

Seit 39 Jahren in Deutschland

Ihr Vorname war es auch, den die Burghauser kennen. „Treffen wir uns bei Anna“ oder „Wir sehen uns bei Anna“, war oftmals zu hören, der eigentliche Name der Eisdiele ist vielen Burghausernkaum geläufig. „Eine Institution geht in den Ruhestand“, sagt Erster Bürgermeister Hans Steindl, der das Paar persönlich gut kennt und auch verabschiedet hat. 

Alles begann in den 1970er Jahren, als Anna und Oronzo Leo immer aus ihrer italienischen Heimat nach Burghausen reisten, um Oronzos Bruder Guiseppe, „den Leo Sepp“ zu besuchen. Er betrieb in Burghausen diePizzeria „Tiziano“ (im heutigen Chillis). Das Ehepaar arbeitete bei ihm mit. 1977 beschloss das Paar schließlich von Brindisi in Apulien ganz nach Burghausen überzusiedeln.  1994 eröffneten sie ihre Eisdiele im einstigen Café Mühlbauer am Stadtplatz. 

Die ganze Familie bleibt Burghausen treu

Das Paar hat zwei Kinder, Victoria und Piero, die beide in Burghausen arbeiten und leben. Ihren wohlverdienten Ruhestand werden die Leos ebenfalls in der Salzachstadt verbringen. Auf die Frage, was sie nun alles vorhaben, sagt Anna Leo bescheiden und immer noch ganz Gastronomin: „Ich weiß noch nicht, jetzt müssen wir erstmal alles ausräumen und übergeben.“ Und Sohn Piero ergänzt: „Hoffentlich das Leben genießen!“ 

Damit der Abschied für die Burghauser nicht ganz so hart wird, haben sich die Leos um einen Nachfolger bemüht, der ebenfalls Italiener ist. Dieser wird, so ist geheimnisvoll zu erfahren, die Geschäfte ab 1. Februar übernehmen und mit wenig Umbauten das Geschäft in ähnlicher Manier von Frühjahr bis Herbst weiterführen. Mehr wolle man aber noch nicht verraten. 

Eins ist sicher: Die  Burghauser werden sie vermissen!

Dafür haben Anna und ihr „Eismann“, wie sie Oronzo liebevoll nennt, zum Abschied noch ausgeplaudert, welche Eissorte ihnen immer das liebste war: „Stracciatella und Zitrone“, sagt Anna. „Ich esse sehr wenig Eis, aber wenn, dann Haselnuss“, sagt Eismann Oronzo. In Burghausen wird etwas fehlen, wenn die stets lächelnde Italienerin nicht vor ihrem Laden steht und die Burghauser grüßten: „Ciao Anna!“ 

Pressemitteilung Stadt Burghausen

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser