Wirtschaftsschule in Burgkirchen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf/Burgkirchen (ma) - Die neue, staatliche Wirtschaftsschule in der Region kommt nicht wie zunächst geplant nach Altötting sondern nach Burgkirchen.

Das hat das Kultusministerium Dienstagnachmittag beschlossen. Damit ist nach Einschätzung von Staatssekretär Dr. Marcel Huber eine Gefährdung der privaten Wirtschaftsschule ausgeschlossen.

Mit der Verlegung sei die Distanz zwischen den beiden Schulen so groß, dass Gester in Mühldorf keine existenziellen Einbußen fürchten müsse, erklärte Huber. Dazu komme die Deckelung der Schülerzahlen für die Burgkirchner Schule und die Schaffung eines genau festgelegten Schulsprengels. "Ich glaube, dass Gester es kaum merken wird."

Zugleich gebe das Kultusministerium Jugendlichen im Landkreis Altötting eine bessere Möglichkeit, sich schulisch weiterzubilden. Walter Krohe, Schulleiter der Wirtschaftsschule Gester, teilte Hubers Einschätzung in einer ersten Stellungnahme. "Damit sind wir von der Entfernung her mit anderen Schulversuchen in Bayern gleichgestellt."

Trotz der Deckelung und Sprengelfestlegung rechnet er damit, dass die Neugründung einer kostenlosen staatlichen Schule die private Wirtschaftsschule Gester Schüler kosten wird. "Es ist aber eine Entscheidung mit der Gester leben kann."

hon/Mühldorfer Anzeiger

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser