Modellversuch: Flexible Grundschule

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Unterneukirchen - Die Grundschule Unterneukirchen wurde in den Modellversuch „Flexible Grundschule“ aufgenommen. Ziel ist es, die Kinder individueller fördern zu können.

Großer Erfolg für die Bildungslandschaft im Landkreis Altötting: Wie die Landtagsabgeordnete Ingrid Heckner mitteilt, wurde die Grundschule Unterneukirchen als Modellschule ausgewählt und in den Modellversuch zur „Flexiblen Grundschule“ aufgenommen. Die Testphase beginnt mit dem Schuljahr 2012/2013.

„Wir brauchen eine möglichst individuelle Förderung für alle unsere Schulkinder, um deren jeweilige Stärken und Schwächen bestmöglich erkennen und unterstützen zu können. Die flexible Grundschule erscheint mir ein geeignetes Werkzeug dazu zu sein“, erläutert Heckner, die von Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle über die Aufnahme der Schule in Unterneukirchen unterrichtet worden war.

In der Flexiblen Grundschule werden die Jahrgangsstufen 1 und 2 zusammengefasst und jahrgangsübergreifend unterrichtet. Dem individuellen Leistungsstand folgend, werden die Schüler mittels einer Abfolge von Lernbausteinen unterrichtet um sukzessiv höhere Kompetenzniveaustufen zu erreichen. Dabei kommen hierarchisch geordnete Kursbausteine, die von den Kindern der Reihe nach zu bearbeiten sind ebenso zum Einsatz wie Integrative Lernbausteine, die für alle Schüler einer Klasse das gleiche Thema bieten, aber Aufgaben auf unterschiedlichem Niveau beinhalten.

„Das Konzept der Flexiblen Grundschule basiert auf individueller Förderung und wird der zunehmenden Leistungsheterogenität der Schulanfänger eher gerecht“, erklärt die Abgeordnete die Besonderheiten der neuen Schulform. Durch die Möglichkeit einer ein-, zwei- oder dreijährigen Verweildauer in der Eingangsstufe wird sichergestellt, dass alle Schüler über die für den Übergang in Jahrgangsstufe 3 erforderlichen Kompetenzen verfügen. Je nach Verweildauer in der Eingangsstufe beträgt die Grundschulzeit in der Flexiblen Grundschule demnach zwischen 3 und 5 Jahren.

Die Grundschule in Unterneukirchen war eine von insgesamt 60 neuen Standorten für den Modellversuch. Die Auswahl erfolgte mit der Zielsetzung, in möglichst vielen Schulamtsbezirken eine Flexible Grundschule einzurichten und die bayerische Grundschullandschaft im Modellversuch bestmöglich abzubilden.

Pressemitteilung Büro Ingrid Heckner, MdL

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Unterneukirchen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser