Jubiläum für ein bewährtes Produkt

1.000.000 Tonnen Dicyandiamid

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Jubiläums Bigbag "1.000.000 Tonnen Dicyandiamid"

Hart an der Alz - AlzChem feiert in diesem Jahr ein spezielles Jubiläum: Die Herstellung von 1.000.000 Tonnen Dicyandiamid (DCD). Diese Produktionsmenge ist weltweit konkurrenzlos und wurde in einer Anlage aus den 1950ern hergestellt.

DCD ist ein zentraler Bestandteil der NCN-Kette, die das Rückgrat von AlzChem darstellt. Den Startpunkt stellt Calciumcarbid dar, das seit über 100 Jahren unverändert mit den Rohstoffen Kohle, Kalk und Strom bei Temperaturen von mehr als 2000°C hergestellt wird. Ähnliches gilt für Calciumcyanamid, dessen Synthese wiederum bei etwa 1200°C erfolgt. Durch Behandlung mit Säure wird Cyanamid freigesetzt, das weiter zu DCD reagiert.

AlzChem betreibt heute drei der wenigen, in der westlichen Welt, verbliebenen Carbidöfen an den Standorten Hart in Deutschland und Sundsvall in Schweden. Hier kommt das Alleinstellungsmerkmal zugute, alle Kettenprodukte in räumlicher Nähe produzieren zu können. So wurde schon früh der Aufbau einer Verbundstruktur ermöglicht und damit die Rohstoffausbeute über die Gesamtkette optimiert.

Gesamtansicht des Werkes Schalchen in den 1960er Jahren

Die Produktionsanlage zur Herstellung von DCD am Standort Schalchen wurde 1950 in Betrieb genommen und seitdem durchgehend betrieben. Sie gehört - als einzig verbliebene Anlage außerhalb von China - mit einer Jahreskapazität von 20.000 Tonnen zu den größten weltweit. Die Anlage arbeitet effizient und umweltfreundlich und erlaubt durch gezielte Steuerung die Herstellung unterschiedlicher Qualitäten.

Gas in den Airbags ein Folgeprodukt von DCD

Der Betrieb erfolgt generell nach ISO 9001 Standard und erfüllt zusätzlich die strengeren Anforderungen als Rohstoff für die Pharmaindustrie. DCD ist ein weißes, sicherheitstechnisch harmloses Pulver - es zeigt sich jedoch in chemischen Systemen als sehr reaktionsfreudig; entsprechend sind die Anwendungen von vielfältiger Natur und ermöglichen eine breite Diversifizierung.

So findet DCD selbst Anwendung als Flammschutzmittel in Leiterplatten oder Spezialpapieren. Das Folgeprodukt Guanidinnitrat ist die aktive Komponente zur Gaserzeugung in Airbags. Zu einem Schwerpunkt der Anwendungen für DCD und Folgeprodukte hat sich zwischenzeitlich der Life-Sciences-Sektor entwickelt. Das DCD-Folgeprodukt Metformin wird Patienten verabreicht, die unter Typ-2-Diabetes leiden.

Aktuelle Luftbildaufnahme vom Standort Schalchen der AlzChem AG

Von der zunehmenden Beliebtheit biologisch hergestellter Pharmawirkstoffe profitiert auch das DCD-Produkt Guanidinhydrochlorid. Es kann die Faltung von Proteinen verändern und wird daher bei der Isolierung von biologisch erzeugten Wirkstoffen eingesetzt.

In der Landwirtschaft ein nützlicher Stoff

In großen Mengen wird DCD auch in der Landwirtschaft zur Stabilisierung von Harnstoff eingesetzt. Es verlängert die Wirkzeit des Düngers und verhindert das umweltschädliche Auswaschen von Nitrat aus gedüngten Böden. Ebenso wird DCD in der Synthese von Pflanzenschutzwirkstoffen angewendet.

Bei AlzChem gibt es zwei weitere bedeutende Einsatzgebiete für DCD: Unter dem Markennamen Dyhard® wird das Produkt zur Anwendung in heißhärtenden Epoxysystemen vertrieben. Es wird in Verbundwerkstoffen für Sportartikel (z.B. Tennis- oder Golfschläger) oder als Versiegelungswerkstoff im Automobilbau verwendet. Durch Reaktion von DCD mit Formaldehyd entstehen Polykondensate, die in der Papier- und Lederherstellung unter dem Markennamen Melflock® zur Abwasserbehandlung dienen.

Ein expandierendes Geschäftsfeld

Das DCD-Vorprodukt Cyanamid ist weiterhin ein Rohstoff für die Synthese von Kreatin und Guanidinoessigsäure, die unter dem Markennamen Creapure® und Creamino® vermarktet werden. Kreatin spielt im menschlichen Körper eine entscheidende Rolle als Energieträger und -speicher, Guanidinoessigsäure ist am Energiestoffwechsel bei Hähnchenmast beteiligt und bietet dadurch Potentiale in Bezug auf Futter- bzw. Ressourceneffizienz.

Unter dem Gesichtspunkt des steigenden, weltweiten Fleischkonsums ist Creamino® ein stark expandierendes Geschäftsfeld und nur einer von vielen Gründen die nächste millionste Tonne DCD bei der AlzChem AG zu produzieren.

Pressemitteilung AlzChem AG

Zurück zur Übersicht: Unterneukirchen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser