Auch Mayer war im Visier des braunen Terrors!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Altötting/Berlin - Der rechte Terror hat nun auch Altötting erreicht. Der heimische Bundestagsabgeordnete Stephan Mayer stand auf einer Liste möglicher Ziele.

Der Fall der rechtsextremistischen Terrorzelle aus Thüringen und Sachsen erreicht die Region: Auch der heimische Bundestagsabgeordnete Stephan Mayer steht auf der mutmaßlichen Liste möglicher Ziele der rechtsextremistisch gesinnten Gruppe, zu deren Untaten immer noch Ermittlungen laufen. MdB Stephan Mayer wurde durch den Präsidenten des Bayerischen Landeskriminalamtes darüber informiert.

Das Bundeskriminalamt stellte in einem weiteren Schreiben klar, dass zur Absicht der Ersteller dieser Listen derzeit keine abschließenden Aussagen getroffen werden. Generell müsse abgewartet werden, was die weiteren Ermittlungen auf allen Ebenen ergeben.

MdB Stephan Mayer reagiert gelassen: "Ich nehme das zur Kenntnis. Dies ändert nichts an meinem Kampf gegen Extremisten, ob Sie von rechts, links oder aus dem islamistischen Umfeld kommen. Sollten ich oder meine Mitarbeiter Verdächtiges wahrnehmen, werden wir umgehend die Polizeibehörden informieren."

Pressemitteilung gö, Bundestagsbüro Mayer

Rubriklistenbild: © dpa/Bürgerbüro MdB Mayer

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser