Neuötting: "Keine Superlative für 2012"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Neuötting - Beim Neujahrsempfang im blauen Saal des Rathauses hat die Stadt am Freitagabend das Jahr 2012 offiziell und musikalisch eingeläutet: mit der Werkskapelle Gendorf.

Bürgermeister Peter Haugeneder hatte geladen und Neuötting kam: Nicht nur im blauen Saal im Rathaus drängten sich die Gäste. Auch die Reihen im historischen Rathaussaal zum Neujahrskonzert waren bis auf wenige Plätze restlos belegt. Und Peter Haugeneder war nicht verlegen, in seiner Ansprache auch ernste Töne zu treffen.

So war 2011 für ihn ein schwieriges Jahr, etwa mit Fukushima und der Eurokrise. Diese Begebenheiten würden ihren Schatten deutlich auf 2012 vorauswerfen. "Der Stadtrat wird sich mit Nachdruck für die Energiewende einsetzen. Die ist zwar nicht neu, aber wurde durch Fukushima dramatisch forciert," so der Bürgermeister.

So war der Neuöttinger Neujahrsempfang

"Ähnlich sieht es mit der Finanzlage aus. Zwar haben sich die Wogen wieder etwas geglättet, aber sparen ist immer noch angesagt," unterstrich Haugeneder. Jetzt gehe es vor allem darum, keine Netto-Neuverschuldung mehr zu fabrizieren. "Wir müssen in langen Fristen denken. Wir können keine großen Sprünge machen, haben aber trotzdem einiges vor."

Immer besser stehe es um die Standortqualität Neuöttings. "Wir haben gesehen, dass es gut war, in die Wirtschaft zu investieren," so Haugeneder. "Davon profitieren alle - Unternehmen, Bürger und die Stadt - gleichermaßen." Verstärktes Augenmerk solle 2012 vor allem auf die Bildungs- und Ausbildungsförderung gelegt werden. "Die Menschen brauchen eine stabile Heimat," merkte der Bürgermeister an. "Und die wollen wir ihnen bieten."

Das Werksblasorchester Gendorf unterstrich den feierlichen Anlass des Abends im Anschluss im historischen Rathaussaal mit seinem traditionellen Neujahrskonzert. Unter der Leitung von Klemens Wimbauer spielte das Ensemble, das seit immerhin 50 Jahren besteht, eine bunte Mischung einiger allseits bekannter Melodien.

Wie immer war der Eintritt zum Konzert auch an diesem Abend frei - Spenden waren allerdings erbeten, die einem gemeinnützigen Zweck zufließen sollen.

ds

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser