St.-Martins-Aktion von Jugendrotkreuz und AWO

Geschenke für die, die es nötig haben

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Eröffnung der neunten St.-Martins-Aktion (v.l.): Bernhard Mittermaier (JRK-Kreisjugendleiter), BRK-Direktor Josef Jung, „More“ Meier (Initiator der Aktion), Andrea Hiebl (Servicestelle Ehrenamt), Konrad Heuwieser (Dritter Bürgermeister der Stadt Altötting), AWO-Kreisvorsitzender Helmut Häring, Neuöttings 1. Bürgermeister Peter Haugeneder, Markus Huber (VR Bank), Robert Wahl (Sparkasse Altötting-Mühldorf), Wanda Benning und Heinz Hummelsberger (Rotary Club Altötting-Burghausen).

Altötting - Bereits seit neun Jahren setzt das Jugendrotkreuz im Landkreis Altötting mit seiner Aktion am Martinstag ein deutliches Zeichen für Hilfeleistung und Solidarität in unserer Heimat.

Dieses Jahr packten rund 30 ehrenamtliche Jugendrotkreuzler an zwei Abenden 560 Päckchen, davon 180 speziell für Kinder. Zum Start der Verteilaktion am 11.11. im Altöttinger Wohlfahrtsladen kamen neben Konrad Heuwieser (Dritter Bürgermeister der Stadt Altötting) und Neuöttings Bürgermeister Peter Haugeneder auch der Kreisvorsitzende der AWO, Helmut Häring, sowie BRK-Direktor Josef Jung

Den Gedanken des Teilens leben

Diese Geschenke warten noch auf ihre Abnehmer.

Wie immer wäre die Aktion ohne die zahlreichen Spenden nicht möglich gewesen. Die größten Einzelspenden kamen vom Rotary Club Altötting-Burghausen, der OMV Deutschland und der Sparkasse Altötting-Burghausen. Gespendet haben auch die AlzChem, Dyneon, Infraserv, Inntal-Apotheke, Real Alloy Germany, VR Bank, Wacker Chemie sowie Einzelspender. Von den elf Hauptspendern waren Heinz Hummelsberger und Wanda Benning vom Rotary Club Altötting-Burghausen, Robert Wahl (Sparkasse Altötting-Mühldorf) sowie Markus Huber von der VR Bank vor Ort beim Start der Aktion. 

BRK-Direktor Josef Jung betonte, dass viele junge Menschen des Jugendrotkreuzes (JRK) durch die Mitarbeit bei dieser Aktion den St.-Martin-Gedanken des Teilens erleben und leben. Auch das JRK hat intern 273 Euro gesammelt, und zwar von den Jugendlichen selbst. „Viele haben da einen Teil ihres Taschengeldes gespendet“, so Jung weiter. Insgesamt kamen dieses Jahr rund 5.000 Euro an Bar- und Warenspenden zusammen

Die Kinder bekommen auch Süßigkeiten

Diese Sachen sind in einem Päckchen drin.

Die Jutesäckchen für die Erwachsenen enthalten vor allem Dinge des täglichen Bedarfs wie etwa Drogerieartikel und als weihnachtlichen Gruß Lebkuchen, die Pakete für Kinder daneben auch Süßigkeiten, Malstifte und Co. Die Pakete wurden am 11.und 12. November in den Wohlfahrtsläden des BRK in Altötting, Neuötting, Burgkirchen, Garching und Töging zu den jeweiligen Öffnungszeiten an bedürftige Personen und Familien ausgegeben.

Pressemitteilung Bayerisches Rotes Kreuz Kreisverband Altötting

Zurück zur Übersicht: Landkreis Altötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser