Ingrid Heckner in die Bundesversammlung gewählt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Altötting - Ingrid Heckner, Mitglied des Landtags wurde vom Bayerischen Landtag zur Wahlfrau für die Bundespräsidentenwahl am 18. März bestimmt.

Insgesamt 95 Wahlmänner und Wahlfrauen darf der Bayerische Landtag in die 15. Bundesversammlung entsenden, 47 davon benennt die CSU-Landtagsfraktion, darunter auch die beiden früheren Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Edmund Stoiber und Dr. Günther Beckstein sowie den ehemaligen CSU-Vorsitzenden Dr. Theo Waigel. Für Heckner, die dem Vorstand der CSU-Landtagsfraktion angehört, ist es nach der Bundespräsidentenwahl 2010 die zweite Teilnahme an einer Bundesversammlung. Bei der Wahl wird sie dann auch auf Stephan Mayer treffen, der als Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises Altötting automatisch an der Bundesversammlung teilnimmt.

„Es ist mir eine große Ehre, an der Wahl des nächsten deutschen Bundespräsidenten teilnehmen zu dürfen“, erklärte Heckner nach der Abstimmung im Landtag. „Mit Joachim Gauck kandidiert ein Mann für das höchste Staatsamt, der tadellose persönliche Integrität mit hoher Integrationskraft quer durch alle Bevölkerungsschichten verbindet. In seiner Zeit als Bürgerrechtler in der DDR, wie auch in der Bundesrepublik hat er mehrfach eindrucksvoll bewiesen, dass er durch sein Auftreten wichtige Akzente zur gesellschaftlichen Entwicklung setzen kann“, so Heckner weiter.

Aufgabe der Bundesversammlung ist es, den Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland für eine Amtszeit von fünf Jahren zu wählen. Die Bundesversammlung besteht aus den Mitgliedern des Deutschen Bundestages und einer gleichen Zahl von Mitgliedern, die von den Länderparlamenten entsandt werden. Sie ist die größte parlamentarische Versammlung der Bundesrepublik Deutschland.

af, Büro Ingrid Heckner

Rubriklistenbild: © Ingrid Heckner

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser