Geisterfahrerschilder bereits in Arbeit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf/Altötting - Alle sieben Ausfahrten der A 94 zwischen Mühldorf-West und Marktl werden bis zum Frühling mit Geisterfahrer-Warnschildern bestückt.

Wie Bundestagsabgeordneter Stephan Mayer mitteilt, werden die Geisterfahrerwarntafeln an allen derzeit in den Landkreisen Mühldorf und Altötting vorhandenen Anschlussstellen bis spätestens Frühjahr 2012 aufgestellt. Die Abteilung Verkehr der Autobahndirektion Südbayern teilt mit, dass bereits für alle Standorte die Fundamente der gelben Warnschilder in Arbeit sind.

Begonnen wird mit den Anschlussstellen Altötting, Neuötting und Neuötting-Ost, weil dort nach den Erkenntnissen der Polizei eine Reihe von Falschfahrten ihren Ausgangspunkt hatte. Anschließend folgen die Anschlussstellen Töging, Mühldorf-Nord, Mühldorf-West und Marktl/Burghausen.

Geisterfahrer-Schilder noch in diesem Jahr

Schilder gegen Geisterfahrer an der A94

Geisterfahrerschilder an der A94?

Wird A94 doch Pilotprojekt?

Inwieweit alle Tafeln noch in diesem Jahr aufgestellt werden können, hängt, so die Information der Autobahndirektion an MdB Mayer, von der Witterung ab. Die Behörde ist bemüht, noch heuer möglichst viele Schilder aufzustellen. Alle Tafeln, die vor dem Winter witterungsbedingt nicht mehr aufgestellt werden können, werden im Frühjahr 2012 errichtet.

Die Optimierung von Markierung und Beschilderung an den Einmündungen der Anschlussstellenrampen in das nachgeordnete Straßennetz, die Stephan Mayer ebenfalls gefordert hatte, erfolgt bei allen Anschlussstellen im Frühjahr 2012.

Die grundsätzliche Zustimmung des Bundesverkehrsministerium hatte der Heimatabgeordnete vor zwei Wochen in einem persönlichen Gespräch mit Staatssekretär Dr. Andreas Scheuer erreichen können.

Pressemeldung Büro Stephan Mayer, MdB

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser