Bethlehems Licht bringt Frieden für alle

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Burghausen - 33 Jugendfeuerwehren des Landkreises Altötting nahmen an der Übergabe des Friedenslichtes aus Bethlehem durch die Feuerwehren aus Österreich teil.

Mit Fackeln zogen ca. 250 Jugendliche der Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis Altötting über die alte Grenz-Brücke von Burghausen nach Österreich, um dort die österreichischen Kollegen abzuholen, die das Friedenslicht aus Bethlehem nach Burghausen brachten.

Die Aktion Friedenslicht ist eine Gemeinschaftsaktion der Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände. Das Licht wurde vom ORF in Betlehem entzündet und in Wien an Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus ganz Europa und weiter übergeben. Weil die Aktion heuer an das Fallen der Mauer vor 20 Jahren erinnert, steht sie unter dem Motto "Mauern brechen - Frieden finden - Hoffnung geben".

Nach Burghausen waren der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes von Oberbayern Karl Neulinger, der Altöttinger Kreisbrandrat Werner Huber mit der gesamten Kreisbrandinspektion Altötting, die zweite Bürgermeisterin von Burghausen Christa Seemann, Bürgermeister der österreichischen Gemeinde Ach Karl Lugmayr und die Vorstände und Kommandanten der Jugendfeuerwehren des Landkreises Altötting mit ihren Jugendlichen geladen.  

Die jungen Feuerwehrmänner und -frauen verteilten das Licht untereinander. "Ihre Aufgabe ist es jetzt, das Licht in die Gemeinden zu bringen", meint Jugendwart Rupert Maier, "sie sollen es in Gottesdiensten, Altenheimen und Krankenhäusern übergeben."

Anette Mrugala

Rubriklistenbild: © Anette Mrugala

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser