"Die Championsleague" der Braumeister

IHK Meisterpreis an Georg Hell junior!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Wirtschaftsministerin Ilse Aigner überreichte die Urkunde

Altötting - Ende 2015 macht Georg Hell junior seinen Meisterbrief als Brau- und Getränketechnologe. Davon gibt es im Bierland Bayern natürlich nicht nur einen aber er ist der beste seines Jahrgangs.

Bekannt ist er bei innsalzach24 schon lange: Erst zur letzten Hofult hat Georg Hell junior wertvolle Tipps zum richtigen Anzapfen eines Bierfasses gegeben. So hat das damals ausgesehen:

Ende 2015 hat er dann seinen Meisterbrief gemacht und er war richtig gut dabei.

Der Werdegang für einen "Braumeister in der Championsleague"

Die Lehre zum Brauer und Mälzer dauert üblicherweise drei Jahre. Dann folgen die Gesellenjahre. Wer sich dann dazu berufen fühlt und das Zeug dazu hat, macht seinen Meisterbrief. Gut, dass das mit dem Bierbrauen bei ihm in Familie liegt, ist klar. Der Meisterbrief ist damit fast schon obligatorisch für die neue Generation beim Hellbräu in Altötting aber Georg Hell junior ist nicht irgendein Braumeister: Er hat den Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung bekommen.

"Richtig gut" reicht hier nicht

So sieht die Urkunde aus: Meisterpreis der Bayerischen Staatregierung an Georg Hell junior (für einen vollen Blick auf die Urkunde bitte auf das Foto klicken)

In jedem Jahr schaut sich die IHK die Ergebnisse der Meisterprüfungen in den verschiedenen Berufsgruppen an und bei den Braumeistern führte kein Weg vorbei an Georg Hell junior: Er ist der beste der Besten in seinem Fach. Dafür hat ihn Ilse Aigner, Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie kürzlich ausgezeichnet. 

"Immer locker bleiben"

Georg Hell junior nimmt es locker: "Ich war schließlich nicht der einzige". Tatsächlich werden auf diesem Termin alle Besten aus rund 50 verschiedenen Berufsgruppen ausgezeichnet. "Die Frau Aigner steht dann da und muss mehrere Dutzend Fotos von sich mit den jeweils verschiedenen Meistern über sich ergehen lassen", erzählt Georg Hell junior als einer der Geehrten. Für zu viel Stolz bleibt ihm ohnehin keine Zeit. Es geht in den Sommer, die Hochzeit im Geschäftsjahr einer Brauerei und in Altötting steht die Hofdult bevor. An eine große Feier oder gar Urlaub sei jetzt nicht zu denken, so Hell. 

Nach dem Fasspichen am Samstag steht für diese Woche die Abfüllung an bis es ab dem 20. Mai in Altötting wieder heißt: "Auf gehts zur Hofdult". 

Zurück zur Übersicht: Altöttinger Hofdult

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hofdult-Infos

Auf dem Dultplatz vom 20. bis zum 29.05.2016:

- Startschuss: 20. Mai um 19 Uhr

- Dultauszug: 21. Mai ab 14 Uhr (Vom Hell-Bräu bis zum Dultplatz)

- Hofdultanschießen: 21. Mai um 16 Uhr (Traunsteiner Straße)

- "Radl-Roas": 22. Mai ab 10 Uhr (Radl-Schnitzeljagd durch ganz Altötting)

- Standkonzert: 22. Mai ab 12.30 Uhr (Kapellplatz)

- Dultfeuerwerk 29. Mai ab 22.00 Uhr

Bilder: Hofdult Altötting - Das Finale am Sonntag (2)

Bilder: Hofdult Altötting - Das Finale am Sonntag (2)

Bilder: Hofdult Altötting - Das Finale am Sonntag (1)

Bilder: Hofdult Altötting - Das Finale am Sonntag (1)

Vorbereitungen für das Abschlussfeuerwerk laufen!

Vorbereitungen für das Abschlussfeuerwerk laufen!

Altöttinger Boxer holen nur ein Unentschieden!

Altöttinger Boxer holen nur ein Unentschieden!