Millionenbeträge für Betreuungsplätze

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Altötting - Mit dem Programm "Aufbruch Bayern" sollen über 1,1 Millionen Euro in Kinderkrippen im Raum Mühldorf/Altötting fließen.

Insgesamt 1.163.200 Euro Förderung aus dem Programm „Aufbruch Bayern“ fließen in Kinderbetreuungseinrichtungen im Landkreis Altötting. Mit den Geldern werden 48 neue Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren geschaffen. Dies teilte die Landtagsabgeordnete Ingrid Heckner mit, nachdem sie von Sozialministerin Christine Haderthauer über die Förderung informiert worden war. Die Gemeinde Erlbach erhält demnach 329.000 Euro für 12 Plätze in der Kinderkrippe, die Gemeinde Mehring darf sich über 386.700 Euro für 18 Plätze freuen, die in den Räumen der Schule eingerichtet werden, und die Gemeinde Emmerting erhält für 18 Plätze in einer neuen Kinderkrippe 447.500 Euro.

„Mit der Bereitstellung großer finanzieller Mittel schafft der Freistaat Bayern für die Kommunen allerbeste Voraussetzungen für den bedarfsgerechten Ausbau von Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren“, betont die Landtagsabgeordnete. Aktuell trage der Staat für jeden neu geschaffenen Platz im Schnitt etwa 80 Prozent der Kosten. Mit der Förderung solle die hohe Ausbaudynamik der bayerischen Kommunen ideal unterstützt werden, so Heckner weiter.

Nachdem die Fördermittel des Bundes in Höhe von 340 Millionen Euro bereits verplant sind, führt der Freistaat Bayern die Förderung nun allein mit Landesmitteln fort, die aktuell mehr als 600 Millionen Euro betragen. „Das Ziel unserer Unterstützung ist dabei nicht das Erreichen einer bestimmten Quote, sondern die örtliche Bedarfsdeckung. Hier verbessert sich die Situation im Landkreis Altötting durch die aktuelle Förderung noch weiter“, so Heckner abschließend.

Pressemeldung Büro Ingrid Heckner, MdL

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser