"Ein glücklicher Moment für ganz Bayern"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Altötting – Endlich war es soweit: Im Beisein von Ministerpräsident Horst Seehofer wurde das "Kultur + Kongress Forum Altötting" eingeweiht. *NEU: Video*.

"Ein glücklicher Moment für ganz Bayern" sei die Eröffnung des neuen Kultur- und Kongressforums Altötting, so Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer. Der CSU-Vorsitzende war Ehrengast und Festredner auf der feierlich Einweihungsveranstaltung am Donnerstag - und das aus gutem Grund. Das rund 16,76 Millionen Euro teure Bauprojekt wurde zu einem großen Teil mit Hilfe von Födermitteln des Freistaats finanziert. Etwa sieben Millionen Euro fließen aus dem Programm der regionalen Wirtschaftsförderung in den Wallfahrtsort.

Bleibendes für die Zukunft schaffen

Seehofer lobte alle am Bau Beteiligten, schließlich sei sowohl der Zeit- als auch der Kostenrahmen eingehalten worden. "Das gibt es nur in Bayern", sagte der Ministerpräsident und regte im Scherz an, den Altöttinger Bürgermeister Herbert Hofauer als Berater nach Berlin zu schicken.

Schon 2009 hatte sich Seehofer mit den Worten "Das Altöttinger Kongresszentrum wird kommen" ins Goldene Buch der Stadt eingetragen. In seiner Festrede erklärte er, wieso er sich für das Projekt eingesetzt hat. '"Wir haben eine stolze Geschichte, weil unsere Vorfahren Bleibendes geschaffen haben", sagte Seehofer. Ebenso müsse also in der Gegenwart Bleibendes für zukünftige Generationen geschaffen werden.

Ingrid Heckner sieht weitere Lücken

Sichtlich stolz war der Hausherr, Altöttings Bürgermeister Herbert Hofauer. Als "herausragende Ehre" bezeichnete er, dass Seehofer nach Altötting, "in das Herzen Bayerns" gekommen sei. Bei aller Dankbarkeit über die Millionen-Förderung vom Freistaat sprach Hofauer an, wo er sich darüber hinaus die Unterstützung der Landesregierung erhofft: Bei der Fertigstellung der A94, dem zweigleisigen Bahnausbau, der Flughafenanbindung für die Region und einer universitäre Einrichtung im Landkreis.

Ingrid Heckner, Landtagsabgeordnete für den Landkreis Altötting, stieß ins selbe Horn. "Wir haben hier doch noch eine Lücke zu schließen", so die Politikerin. Landrat Erwin Schneider mahnte an, eigentlich müssten Investitionen den Infrastruktureinrichtungen folgen. Für die Region sieht er aktuell jedoch einen gegenteiligen Trend und nannte exemplarisch die Investitionen von Wacker-Chemie und OMV. Der Landrat habe die Bitte, "dass man es wieder in die richtige Reihenfolge stellt, auch in der Region".

"Marktplatz der Stadt Altötting"

Alles in allem zeigten sich die Redner jedoch zufrieden mit dem Erreichten. Für den Bundestagsabgeordneten Stephan Mayer ist das Kultur- und Kongressforum "auch in ideeller Hinsicht ein wichtiger Meilenstein". Er äußerte den Wunsch, das Gebäude möge, ganz der Tradition des Forums im alten Rom, der "Marktplatz der Stadt Altötting" werden.

Als häten die Organisatoren der Feierlichkeiten seinen Worten entsprechen wollen, wurde die Einweihung mit vielseitigen musikalischen Darbietungen umrahmt. Den ökumenischen Segen erteilten Wilhelm Schraml, Apostolischer Administrator der Diözese Passau, und die Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler.

Einweihungsfeier des Forums Altötting

Größter Bau der Stadt seit 100 Jahren

Das Kultur- und Kongressforum ist der größte Bau der Stadt seit 100 Jahren. Alleine der Raiffeisen-Saal im Obergeschoss, in dem die Einweihungsfeier stattfand, ist mit einer Gesamtkapazität von 1200 Stehplätzen neben der Wackerhalle in Burghausen der größte Saal in der Region. Vor allem große Kongresse und Konzerte sollen dort stattfinden. Für Veranstaltungen im kleineren Rahmen ist das Auditorium im Untergeschoss vorgesehen. Mobile Bühnenelemente und höhenverstellbare Stufenpodeste sollen ermöglichen, dass dort sowohl Konzerte als auch Tagungen stattfinden. Daneben beherbergt das Gebäude Zwei Tagungs- und drei Seminarräume.

Tag der offenen Tür am Samstag

Das Kulturprogramm der nächsten Monate ist bunt, die Bandbreite reicht von Theater und Kabarett über Rock und Volksmusik bis hin zu Bällen. Zu den bekanntesten Künstler zählen der Kabarettist Dieter Hildebrand und der Chinesische Nationalcircus, die am 9. Februar beziehungsweise am 10. März ihren Auftritt in Altötting haben. Den Auftakt jedoch macht am Freitag Stefan Dettl, der gemeinsam mit dem Grassauer Blechläser-Ensemble eine Verbindung aus Klassik und Rockhits präsentiert. Am Samstag bietet ab 10 Uhr ein Tag der offenen Tür allen Bürgern die Gelegenheit, das Kultur- und Kongressforum Altötting zu erkunden. Neben Attraktionen für die kleinen gibt es Kostproben Altöttinger Künstler in den verschiedenen Räumen des Hauses.

Seehofer in Mühldorf

Am Nachmittag machte Horst Seehofer einen Abstecher in den Nachbarlandkreis. In Mühldorf besichtigte er das Berufliche Schulzentrum und das THW. Auf einem Rundgang über das THW-Gelände hat sich der Ministerpräsident alle Maschinen ausführlich erklären lassen. Anschließend gab es im THW-Saal ein Podiumsgespräch zum Thema Ehrenamt.

Seehofer besucht BSZ und THW in Mühldorf

Rubriklistenbild: © bla

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser