Familienstreit der besonderen Art

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Waldkraiburg - Ein verzweifelter Vater kam zur Polizei, weil er mit seinem 19-Jährigen Sohn nicht mehr zurecht kam. Bei einem heftigen Familienstreit randalierte der äußerst aggressive junge Mann.

Deshalb ergriff der Vater die Flucht aus der Wohnung. Er befürchtete bei seiner Rückkehr eine weitere Eskalation, weshalb sich eine Streife bereit machte, ihn zu begleiten. Der Vater eilte jedoch gleich voraus, so dass ein gemeinsamer Treffpunkt im Umfeld der Wohnung vereinbart wurde.

Was sich jedoch kurz danach abspielte, war auch für erfahrene Polizisten, die schon viele Familienstreitigkeiten miterleben mussten, ein besonderer Anblick. Plötzlich fuhr ein hupender Pkw bei der Dienststelle vor. Auf der Motorhaube lag der 19-Jährige Sohn und schrie wild herum. Die Beamten konnten die gefährliche Situation gleich entschärfen und den betrunkenen Randalierer „von der Haube direkt in die Zelle“ befördern. Der Fahrer war der verzweifelte Vater. Er traf außerhalb der Wohnung auf seinen ärgerlichen Sohn, der seinen Unmut mit dieser Aktion des „begleitenden Fahren“ zum Ausdruck bringen wollte, und brachte ihn gewissermaßen gleich selbst zur Polizei.

Letztendlich blieben alle Beteiligten unverletzt und der junge Mann konnte seinen Rausch in Gewahrsam ausschlafen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser