Schleierfahnder beenden illegalen Aufenthalt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Marktl - Bei einer Kontrolle auf der B12 haben die Beamten der Schleierfahndung einen sich in Deutschland illegal aufhaltenden aufgegriffen. Es stellte sich heraus, dass er Peruaner ist.

Am Mittwochabend kontrollierten Beamte der Schleierfahndung Burghausen einen Pkw mit spanischen Kennzeichen auf der B12 bei Marktl. Dabei stellten sie einen Mann fest, der sich nicht ausweisen konnte. Anfangs wollte er seinen Pass vergessen haben, gab dann aber doch zu, dass er sich ohne Pass und Aufenthaltstitel in Deutschland aufhält. Die weiteren Ermittlungen ergaben dann, dass der angebliche Kubaner seit Februar 2009 illegal im Bundesgebiet lebte.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein und des Ausländeramtes Altötting wurde der 33-jährige Mann tags darauf dem Ermittlungsrichter in Mühldorf vorgeführt. Dort gab er dann zu Protokoll, dass er eigentlich peruanischer Staatsangehöriger sei und ganz anders hieße. Er habe sich als Kubaner ausgegeben, da er glaubte, dann nicht so leicht abgeschoben werden zu können. Nach Erlass des Haftbefehls lieferten ihn die Schleierfahnder in der JVA Stadelheim ein.

Pressemeldung Polizei Burghausen

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser