Zwei gesuchte Straftäter gefasst:

Heroin und Marihuana: Ab ins Gefängnis!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf - Ermittlern gingen am Montag zwei schon länger gesuchte schwarze Schafe ins Netz. Einer der beiden dürfte sich nun wohl länger hinter "schwedischen Gardinen" aufhalten:

Umfangreiche Ermittlungen der Zivilen Einsatzgruppe Traunstein führten am Montag zu zwei Festnahmen und zur Sicherstellung einer Marihuana-Plantage und Heroin: Im ersten Fall gelang es den zivilen Beamten einen seit Mitte Mai 2015 gesuchten 32-Jährigen aus Haag in Oberbayern festzunehmen. Der Mann wurde von der Staatsanwaltschaft Traunstein wegen Beleidigung mit Haftbefehl gesucht.

Der 32-Jährige war bereits im Oktober 2014 vom Amtsgericht Mühldorf zu einer Geldstrafe in Höhe von 2 .600 Euro  verurteilt worden. Alternativ hätte er auch 40 Tage ins Gefängnis gehen können. Der Haager bezahlte weder die geforderte Geldstrafe, noch trat er eine Haftstrafe an. Vielmehr tauchte er unter.

Im Bereich von Haag klickten für ihn jedoch gestern die Handschellen. Nachdem der Mann die geforderte Geldstrafe nicht bezahlen konnte, wurde er in die Justizvollzugsanstalt Bernau eingeliefert, wo er die nächsten 40 Tage verbringen wird.

Nicht viel besser erging es einem 35-jährigen gebürtigen Garchinger - im Gegenteil: Der Mann wurde ebenfalls von der Staatsanwaltschaft Traunstein mit Haftbefehl gesucht. Bereits im November 2014 wurde der 35-Jährige vom Amtsgericht Mühldorf zu einer Haftstrafe, ein Jahr und sechs Monate, verurteilt. Vorwurf: Handel, Besitz und Abgabe nicht geringer Mengen an Betäubungsmitteln.

Der erheblich vorbestrafte Garchinger trat seine Haftstrafe jedoch nicht an, tauchte unter und hielt sich versteckt. Aus diesem Grund erließ die Staatsanwaltschaft Ende Juni 2015 einen Haftbefehl. Intensive Ermittlungen der Beamten der Zivilen Einsatzgruppe Traunstein führten ebenfalls am 13. Juli zur Festnahme des Gesuchten. Im nördlichen Landkreis Mühldorf wurde er an einem abgelegenen Anwesen von den Beamten „aufgespürt“.

Die Polizisten staunten dabei nicht schlecht: Am Anwesen roch es stark nach Marihuana. Der Grund wurde rasch klar. Hatte doch der 35-Jährige eine größere Marihuana-Plantage im Garten angebaut. Die anschließende Durchsuchung der Räumlichkeiten des Festgenommenen mit Unterstützungskräften des Einsatzzuges Mühldorf und eines Diensthundeführers führten dann auch noch zur Auffindung einer geringen Menge Herion und abermals von Marihuana.

Die Betäubungsmittel wurden von den Beamten abgeerntet bzw. sichergestellt. Der gebürtige Garchinger wird erst einmal die nächsten eineinhalb Jahre in der Justizvollzugsanstalt Bernau verbringen. Ein neues Ermittlungsverfahren wegen Besitz und Anbau von Betäubungsmittel läuft bereits. Somit stehen die Chancen bei dem 35-Jährigen ziemlich schlecht, in eineinhalb Jahren das Gefängnis wieder verlassen zu können.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser