"Merkwürdiger" Unfall bei Haag

69-Jähriger kracht in stehenden Lastwagen - ein Verletzer

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Haag - Ein äußerst merkwürdiger Unfall ereignete sich am Donnerstag auf der B12 bei Kagen. Ein 69-Jähriger hielt ohne ersichtlichen Grund auf der linken Fahrbahnseite und krachte anschließend schlingernd in einen stehenden Lastwagen:

Ein mittelschwer verletzter Autofahrer und circa 25.000 Euro Sachschaden waren die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am gestrigen Donnerstag auf der B12 bei Kagen ereignete.

Am linken Fahrbahnrand gehalten

Dort hatte ein 69-jähriger Fahrer aus Bayerbach mit seinem Renault Kangoo zunächst am seinerseits linken Bankett in Richtung München stehend angehalten. Dann wollte er offenbar eine Lücke im Kolonnenverkehr ausnutzen und fuhr wieder in Richtung München weiter, wobei er zunächst die Gegenfahrbahn überqueren musste.

Ein entgegenkommender Lastzugfahrer aus Kirchdorf bei Haag erkannte das querende Auto und bremste seinen Lastzug bis zum Stillstand ab und blinkte und hupte den Renault-Fahrer an, welcher nach Rückkehr auf die für ihn rechte Fahrbahnseite nach kurzem Schlingern erneut auf die Gegenfahrbah n kam und dort dann gegen die linke Vorderseite des stehenden Lkw prallte.

Mittelschwere Verletzungen

Der vermutlich nicht angegurtete Fahrer zog sich dabei Prellungen und Schnittwunden zu und war mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe geprallt, wodurch er sich auch noch nicht unerheblich am Kopf verletzte. Er wurde vom BRK ins Krankenhaus gebracht. An seinem Wagen entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Die B12 war während der Unfallaufnahme vorübergehend total gesperrt, an der Unfallstelle waren die Feuerwehren Heldenstein, Rattenkirchen, Weidenbach und Ramsau sowie die Straßemeisterei Ampfing im Einsatz. Für die seltsame Fahrweise des 69-Jähr igen konnte bislang noch keine plausible Erklärung gefunden werden.

Pressemitteilung Polizeistation Haag in Oberbayern

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser