Geisterfahrer auf der A94

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ampfing - Ein 69-Jähriger aus Aschau am Inn war am Dienstagvormittag in die falsche Richtung auf die Autobahn gefahren: Er habe keine Beschilderung gesehen.

Am Dienstag, den 04.05.2010, um 11.09 Uhr, war ein 69-jähriger Pkw-Fahrer aus Aschau a. Inn mit seinem Pkw im Übergangsbereich von der B 12 auf die A94 bei Ampfing in die falsche Fahrtrichtung auf die Autobahn aufgefahren. Mehrere Autofahrer teilten der Polizei per Notruf den „Geisterfahrer“ mit. Dabei kam es beinahe zu einem Unfall.

Sodann folgten noch weitere konkrete Gefährdungen von Verkehrsteilnehmern. Ein weiterer „Beinahe-Unfall“ konnte nur durch ein Ausweichmanöver eines anderen Verkehrsteilnehmers verhindert werden. Der „Falschfahrer“ wendete seinen Pkw bei der Anschlussstelle Mühldorf-Nord und verließ dort die A 94. Hierbei konnte sein Fahrzeugkennzeichen festgestellt werden.

Polizei bremst den Verkehr:

Polizei bremst Verkehr auf der Autobahn

Der „Falschfahrer“ wurde bei seiner Halteradresse angetroffen. Nach eigenen Angaben hat er keine Autobahn-Beschilderung gesehen. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab 0,00 Promille. Die Autobahnpolizei Mühldorf stellte auf Anordnung der Staatsanwaltschaft seinen Führerschein sicher. Den Mann erwartet ein Strafverfahren.

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser