Eier- und Flaschenwürfe bei Neonazi-Demo

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Mühldorf - Ein Großaufgebot der Polizei sicherte am Samstag zwei Kundgebungen. Bei einer davon kam es zu Ausschreitungen. Die Bilanz der Polizei:

Am Samstag, 14.01.2012, fanden in der Mühldorfer Innenstadt zwei Versammlungen statt, die mit insgesamt etwa 200 Polizeibeamten betreut wurden. Das Landratsamt hatte zuvor in Zusammenarbeit mit der Polizei einen entsprechenden Auflagenbescheid erlassen. Ein geplanter Marsch von Aufzugsteilnehmern zum Stadtplatz konnte letztendlich nicht durchgeführt werden, da einige Versammlungsgegner die Zugänge am Stadttor blockiert hatten. Der Polizei erschien eine Räumung aus mehreren Gründen nicht verhältnismäßig und durchführbar.

Lesen Sie dazu auch:

Neonazi-Demo: Krawalle am Stadttor

Ohne Probleme war der Zug von etwa 70 Demonstranten aus dem rechten Lager gegen 13.30 Uhr vom Bahnhof in Richtung Stadtplatz losgezogen. Begleitet wurden sie von etwa 80 Gegnern aus dem linken Spektrum. Zeitgleich fand eine Gegendemonstration aller politischer Richtungen und Mühldorfer Bürger mit zunächst etwa 300 Teilnehmern auf dem Stadtplatz statt, die absolut friedlich verlief. Der am Bahnhof gestartete Aufzug musste dann wegen einer Blockade des Stadttores für längere Zeit gestoppt werden. Auch eine Ausweichroute wurde bereits nach kurzer Zeit von Gegnern blockiert. Hier kam es zu teils sehr hitzigen Diskussionen zwischen den beiden Lagern und mit der Polizei. Auch kleinere Gerangel blieben nicht aus. Hierbei kam es auch zu Flaschen- und Eierwürfen. Polizeibeamte konnten jedoch ein direktes Aufeinandertreffen der Gruppen verhindern, so dass es zu keinen Verletzungen gekommen ist.

Nach Prüfung der Gesamtsituation und aus Gründen der Verhältnismäßigkeit, entschloss sich die Polizei gegen die Räumung der Durchgänge. Gegen 15.30 Uhr traten die Aufzugsteilnehmer den Rückweg zum Bahnhofsvorplatz an, wo letztendlich die für den Stadtplatz geplante Kundgebung abgehalten werden konnte. Auch hier waren noch zahlreiche Gegner der rechten Demonstration anwesend, die mit Zwischenrufen und Pfiffen auf sich aufmerksam machten.

Ab 16.15 Uhr löste sich die Versammlung auf und die Teilnehmer reisten mit Zügen und Pkw ab.

Im Rahmen der Versammlung musste ein 20-Jähriger wegen einem Flaschenwurf festgenommen werden. Weiter wurde bei einem Versammlungsteilnehmer ein Baseballschläger sichergestellt. Polizeibeamte mussten eine Vielzahl an Platzverweisen aussprechen und bei einigen Teilnehmern auch unmittelbaren Zwang anwenden. Zu Verletzungen ist es hierbei jedoch nicht gekommen.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser