Drogensüchtiger Neuöttinger (37) nun in der JVA

Der "Friseursalon-Einbrecher" wurde geschnappt 

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Altötting/Neuötting - Mit der Einlieferung eines 37-jährigen, wohnsitzlosen Neuöttingers in die JVA München-Stadelheim endete am Samstag eine umfangreiche Einbruchs- und Diebstahlsserie, die seit dem Jahresende 2015 die Polizei erheblich forderte.

Zur illegalen Finanzierung seiner Drogensucht brach der arbeitslose Maurer nach seiner Haftentlassung Ende November 2015 in verschiedene Einzelhandels- und Friseurgeschäfte sowie Apotheken mit Tatortschwerpunkt in Alt- und Neuötting ein. Zudem trat er auch im Bereich der Polizeiinspektion Trostberg mit gleichgelagerten Straftaten in Erscheinung. 

Einbruchserie in Friseursalons in Altötting

Durch Spurenanalyse und gezielte Fahndungsmaßnahmen konnte der Mann am vergangenen Freitagabend in der Altöttinger Innenstadt festgenommen werden. Er führte bei der Verhaftung 37 Päckchen Tabak als Beute aus einem Ladendiebstahl des gleichen Tages sowie verschiedene Medikamentenblister - vor allem Schmerzmittel - mit sich, die er am Vortag im Kreisklinikum entwendet hatte. 

In das, durch den U-Haftbefehl des Amtsgerichts Traunstein begleitete Ermittlungsverfahren fließen insgesamt 28 Straftaten - hauptsächlich der schweren Eigentumskriminalität - mit einem Gesamtschaden von rund 88 000 Euro, d.h. ca. 66 000 Euro Beuteschaden und 22 000 Euro Sachschaden, ein.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser