Trunkenheitsfahrten in Altötting und Neuötting

Betrunken zur Polizeistation gefahren

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Altötting/Neuötting - Ein 49 Jähriger fuhr mit dem Auto zur Polizei, um sich Mängel bestätigen zu lassen. Die Beamten bemerkten dabei den Alkoholgeruch des Mannes. Dies blieb nicht der einzige Vorfall.

Trunkenheitsfahrt zur Altöttinger Polizei

Am Dienstag gegen Mittag sprach ein 49-jähriger Altöttinger bei der Polizeiinspektion vor, um sich die Beseitigung von Mängeln an seinem Auto bestätigen zu lassen. Während die Defizite am Fahrzeug behoben waren, musste der kontrollierende Beamte ein anderes Defizit, nämlich erheblichen Alkoholgeruch beim Fahrer, feststellen.

Ein Vortest wies in der Folge eine Atemalkoholkonzentration von über 1,8 Promille auf. Nach der Durchführung einer Blutentnahme im Kreisklinikum wurde der Führerschein des Mannes einbehalten. Gegen ihn wird nun Strafanzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr erstattet.

Trunkenheitsfahrt in Neötting

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle stellten Streifenbeamte der Polizeiinspektion die Alkoholisierung eines 37-jährigen Altöttingers fest, der gegen 23 Uhr auf der Altöttinger Straße mit seinem Auto unterwegs war. Ein Alkoholtest dokumentierte eine Atemalkoholkonzentration von 0,78 Promille.

Gegen den Fahrer wird nun eine Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige erstattet. Ihn erwartet mindestens eine Geldbuße in Höhe von 500 Euro. Sein Führerschein wird im Rahmen eines einmonatigen Fahrverbotes einbehalten und im Fahreignungsregister erfolgt die Eintragung von zwei Punkten.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Altötting

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser