Auto vorsätzlich in Brand gesetzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Altötting - Am Donnerstag hat ein Mann ein Auto auf dem Parkplatz eines Baumarktes vorsätzlich in Brand gesetzt. Die vorläufige Unterbringung in eine Fachklinik wurde angeordnet:

Am Donnerstagnachmittag, 24. Januar, hat ein junger Mann ein Auto auf dem Parkplatz eines Baumarktes vorsätzlich in Brand gesetzt. Das Landratsamt Altötting hat die vorläufige Unterbringung in eine Fachklinik angeordnet.

Lesen Sie auch die Erstmeldung mit Fotos:

Auto mit Benzin übergossen und angezündet

Ein 26-jähriger Mann aus Altötting hatte am Donnerstag, gegen 14 Uhr, von einer Tankstelle an der Burghauser Straße eine geringe Menge Benzin entwendet und diese in eine Plastiktüte abgefüllt. Anschließend ging er auf den Parkplatz eines benachbarten Baumarktes, schüttete den Treibstoff wahllos auf eine geparkten Pkw und entzündete die Flüssigkeit mit einem Feuerzeug. Der junge Mann flüchtete zunächst zu Fuß, konnte aber durch eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Altötting in der St.-Stephan-Straße festgenommen werden.

Die Kriminalpolizei Mühldorf hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Im Rahmen der polizeilichen Vernehmung wurden die Tatvorwürfe, Tankbetrug und vorsätzliche Brandstiftung, eingeräumt. Der 26-jährige Mann war erkennbar psychisch auffällig, das Landratsamt Altötting hat die vorläufige Unterbringung in eine Fachklinik angeordnet.

Das brennende Auto konnte durch die Freiwillige Feuerwehr Altötting abgelöscht werden. Der Sachschaden am Fahrzeug wird auf rund 15.000 Euro geschätzt, Personen wurden nicht verletzt.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern

Rubriklistenbild: © KG/TimeBreak21

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser