Ärger auf dem Mühldorfer Volksfest

Vermeintlicher "Grapscher" und Platzwunde durch Weißbierglas

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf - Die Polizei musste am Wochenende auf dem Mühldorfer Volksfest eingreifen. Ein vermeintlicher Grapscher und ein Streit mit einem Weißbierglas waren die Gründe.

Ein Zeuge teilte der Wiesn-Wache der Polizeiinspektion Mühldorf mit, dass er am Sonntag, gegen 02.15 Uhr, im Weinzelt des Volksfestes einen Mann beobachtete, welcher mit seiner Hand an das Gesäß einer weiblichen Wiesn-Besucherin fasste. Der stark angetrunkene Täter aus der Gemeinde Mettenheim, konnte durch die eingesetzten Beamten ermittelt werden. Die Geschädigte, etwa 30 Jahre alt, lange blonde Haare, war bei der Aufnahme des Vorfalles nicht mehr vor Ort.

Zeugen des Vorfalles, insb. die Geschädigte, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Mühldorf am Inn unter der Telefonnummer 08631/3673-0 zu melden.

Mühldorfer schlägt Kraiburger mit Glas

Am Montag, gegen 0.40 Uhr, schlug ein 42-Jähriger aus Mühldorf einem 22-Jährigen aus Kraiburg auf dem Volksfest, Weißbierzelt, ein Weißbierglas ins Gesicht, nachdem er vermutete, dass ihm sein Gegenüber mit einem Kopfstoß verletzen wollte.

Vorausgegangen war eine längere Diskussion, die mit zunehmendem Alkoholkonsum in einen Streit ausartete, während dem sich die Beteiligten gegenseitig beleidigten.

Auf Grund der starken Alkoholisierung war es den aufnehmenden Beamten der PI Mühldorf nicht möglich, von beiden Beteiligten einen Alkotest durchzuführen.

Der Geschädigte wurde mit einer Platzwunde ins Krankenhaus Mühldorf verbracht.

Pressemeldung Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser