Kann Familie Ökmen jetzt aufatmen?

Mühldorf: Dem Brandstifter auf der Spur

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Mühldorf  - Der Fall des in Mühldorf auf deren eigenen Grund abgefackelten Autos von Familie Ökmen geht jetzt an die dafür zuständige Staatsanwaltschaft. Die Ermittlungen sind damit aber noch nicht abgeschlossen.

Ermittelt wird so lange, bis das juristische Verfahren abgeschlossen ist“, erklärt ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd am Freitagmittag gegenüber innsalzach24.de. Im Fall des ausgebrannten Autos von Familie Ökmen würden die Ermittlungsakten jetzt an die zuständige Staatsanwaltschaft gehen, so der Sprecher weiter. Demnach haben sich die Hinweise auf den möglichen Täter verdichtet.

Anfang Juli: Nach einem Rundgang über das von ihr und ihrem Mann und einem dritten Investor erworbene Gelände der stillgelegten Firma Pöllmann am Ortsrand von Mühldorf der Schock für Frau Ökmen und ihre Begleiter: Das Auto brennt. Die Feuerwehr musste anrücken, die Kripo nahm die Ermittlungen auf.

Bilder vom ausgebrannten Auto

Der Mann, der als tatverdächtig dafür gilt. wurde wenige Minuten bevor es brannte noch von einem Zeugen am Auto von Familie Ökmen gesehen. Es stand auf einem Parkplatz auf deren Grund. Jetzt muss die Staatsanwaltschaft entscheiden, wie es weiter geht, ob sich der Mann aufgrund der Ermittlungen vor Gericht verantworten werden muss.

Zurück zur Übersicht: Töging am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser