Als nächstes ein Konzert

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Chorleiterin Marie-Thérèse Klein mit dem Orgel-Bier, das gut ankommt und neben der Orgelschokolade Geld für die neue Orgel bringt.

Haag - Seit eineinhalb Jahren wird in Haag Geld für eine neue Orgel gesammelt. Jetzt zog Chorleiterin Marie-Thérèse Klein erste Bilanz: Rund 30.000 Euro kamen zusammen, das Ziel von angestrebten 500.000 Euro ist allerdings noch fern.

Beim Pfarrfest am Marktplatz hatte die engagierte Haager Chorregentin ihr ehrgeiziges Projekt gestartet und mit Pfarrer Heinz Prechtl ein Werbeplakat vorgestellt, das künftig die Haager zur Spendenfreudigkeit für eine neue Orgel in der Kirche motivieren sollte.

Weil die Orgel über 50 Jahre alt ist, Schwächen zeigt, die Töne rundum "nicht mehr zufriedenstellend" sind und das Instrument in Fachkreisen als typisches Nachkriegsmodell eingestuft wird, also schon bei ihrer Ausfertigung gespart wurde, begann die Chorleiterin Marie-Thérèse Klein mit der Anschaffung einer nagelneuen Orgel für die katholische Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt zu liebäugeln.

Pfarrer Heinz Prechtl, Musikliebhaber, Hobbydirigent und Hobbyorgelspieler, stand Pate bei der Idee. Und schon war ein Kreis von Mitstreitern für das neue Instrument geboren, die "Orgelfreunde". Mehrere Aktionen der "Orgelfreunde" fanden mittlerweile statt. Bei Märkten öffneten sie im Pfarrheim das Orgel-Café. Da gab es Weißwürste und Orgel-Bier. Den Trank lieferte die heimische Weißbierbrauerei Unertl mit bekanntem Inhalt, aber neuem Orgel-Etikette. "Das ist gut angekommen", so Chorleiterin Marie-Thérèse Klein. Künftig soll das Orgel-Café zu allen Märkten öffnen. Die Einnahmen fließen natürlich auf das Orgelspendenkonto.

Am Straßenfest machten die "Orgel-Freunde" am eigenen Stand beim Löwenbrunnen mit Orgel-Schnaps auf sich aufmerksam. Die Kinder waren in die Rallye von "Haag aktiv" einbezogen und durften Orgelpfeifen blasen. Eine weitere Idee war, am Ende des Gottesdienstes am Sonntag den Kirchenbesuchern Orgel-Schokolade zu verkaufen, um die Spendenkasse aufzubessern.

Die nächste größere Aktion soll am kommenden Samstag mit einem Benefizkonzert im Bürgersaal folgen. Unter den Mitwirkenden sind der Kinder-, Jugend- und Kirchenchor der Pfarrei, das Salonorchester und der Frauenchor "Necopinata" unter der Leitung von Marie-Thérèse Klein, die Familienmusik Schatz aus Allmannsau, die Ramsauer Wurz'nbeißer, die Haager Spatzen und die Haager Raben unter Leitung von Susanna Philippzig. Der abwechslungsreiche Bogen ist von bayerischer Volksmusik bis zu Kaffeehausmusik gespannt. Das Eintrittslimit beträgt fünf Euro, nach oben ist der Spendenfreudigkeit keine Grenze gesetzt. In der Pause wird zur Stärkung Orgel-Bier ausgeschenkt.

Ein Drittel der bisher zusammengekommenen Gelder davon stammt von einem "älteren Herrn", der 10.000 Euro für die neue Orgel "im Pfarrbüro auf den Tisch legte", wie die Chorleiterin berichtet.

Die nächste Zielmarke sind 250.000 Euro. So viel braucht die Chorregentin, um nach den Vorgaben der Diözese in die konkrete Planung zu gehen. Das Ordinariat spendet nichts. Dort weiß man genau, dass die Haager nicht die einzige Nachkriegsorgel haben.

xy/Wasserburger Zeitung

Zurück zur Übersicht: Haager Land

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser