Modetanz "Zumba" der Renner bei der VHS

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
VHS-Chefin Inge Keller, Eva Hörfurter und VHS-Vorsitzender Dr. Bernhard Grabmeyer am neuen Fenster.

Haag - Bei der Generalversammlung der Volkshochschule Haag zog Leiterin Inge Keller Bilanz Bilanz. Insbesondere der südamerikanische Tanz Zumba zieht derzeit viele an.

"Es ist ein großes Plus für Haag, dass es eine Volkshochschule gibt", stellte Vorstand Dr. Bernhard Grabmeyer fest. "Auffälliger" wirkt seiner Meinung nach nun das Büro mit dem VHS-Logo zur Wasserburger Straße. Das genüge als Werbung aber nicht. Man solle künftig über das Internet bei den Interessenten Präsenz zeigen, so wie es viele Volkshochschulen der Umgebung bereits täten. Eine Möglichkeit dafür sah VHS-Mitarbeiterin und Kassiererin Eva Hörfurter in Zusammenhang mit dem Landkreisprogramm.

In ihrer Bilanz hatte Inge Keller wieder einen Publikumsliebling, den südamerikanischen Fitness- und Modetanz "Zumba". Der liege im Trend und sei ausgebucht. Getanzt werde im Saal des Seniorenheims St. Kunigund und in Asen. Vier Kindergruppen seien ebenfalls mit Tanz belegt, eine davon zähle 20 Teilnehmer. Heuer nehme man auch für sie "Zumba" dazu. Die Beliebtheit des Tanzes bei der VHS basiert auch auf der Tatsache, dass nicht alle Kinder bei den Garden aufgenommen werden können und etliche auf der Warteliste stehen.

Gefragt ist nach Inge Keller die "Quali"-Vorbereitung für die Schulkinder mit Fini Buchner. Bewährter Beliebtheit erfreut sich das Kochen. Unverändert belegt sind die Yoga-Kurse. Gut angenommen vormittags wie nachmittags werden die Gesundheitsangebote, allen voran die Rückenschule und Gymnastik. Einen Rückgang verbuchte die Haager VHS allerdings bei den Sprachen: mit Ausnahme von Englisch sind alle rückläufig.

Auffällig ist die unterschiedliche Akzeptanz der VHS bei den verschiedenen Generationen: Junge belegen ab und zu nach dem, was sie momentan brauchen können, und "sind bald wieder weg", so Inge Keller. Treu sind hingegen die "Erwachsenen". Neu gestalten will die VHS-Leitung zum Herbst das Programmheft, das "im Aussehen nachgebessert" werden soll.

Eva Hörfurter hatte bei den Finanzen ein "leichtes Plus" erwirtschaftet. Zu den Ausgaben zählten die Honorare für Kursleiter und die Miete im Vereinshaus, wo man ab heuer mehr Unkosten trage und neuerdings Pacht zahle. Abschließen konnte man die EDV-Umstellung. Bei den Einnahmen fielen die Kursgebühren ins Gewicht und die Zuschüsse der Gemeinden.

Ein letzter Hinweis galt den Gemälden, die in den Malkursen erstellt werden. Die kann jeder in den Gängen des Parterres zu den Öffnungszeiten anschauen. Das VHS-Büro öffnet von Montag bis Freitag zwischen 9 und 12 und mittwochs von 17 bis 20 Uhr.

xy/Wasserburger Zeitung

Zurück zur Übersicht: Haager Land

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser